Wann:
10. Oktober 2017 um 19:00 Europe/Vienna Zeitzone
2017-10-10T19:00:00+02:00
2017-10-10T19:15:00+02:00
Wo:
Caritas Schulzentrum
Grabenstraße 41
8010 Graz

TTP, TTIP, CETA und TiSA empören Millionen von Menschen in den USA und der EU. Auch die WTO, die Welthandelsorganisation, wird immer wieder kritisiert. Aber was könnte an ihre Stelle treten? Ist die Alternative zu Freihandel wirklich Protektionismus? Oder führen beide Begriffe in die Irre und lenken von sinnvolleren Alternativen ab? Das neue Buch vom Erfinder der Gemeinwohl-Ökonomie, Christian Felber, zeigt eine überzeugende Alternative zu Freihandel und Protektionismus: Ethischen Welthandel, bei dem Geld und Märkte wieder den Menschen dienen anstatt umgekehrt.

Attac Graz und Gemeinwohlökonomie Steiermark veranstalten zum Thema „Ethischer Welthandel – aber wie?“ eine Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung.

Es diskutieren:
Christian Felber, Buchautor „Ethischer Welthandel“
Sigrun Zwanzger, Welthaus Graz
Alexandra Strickner, Attac Österreich
Wirtschaftskammer (angefragt)
Karl Goldber, Gewerkschaft Vida

Dabei soll das Thema Handel aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden: Arbeitsrechte, InvestorInnenschutz, Entwicklungszusammenarbeit (wie wirkt sich der Welthandel in Ländern des globalen Südens aus). Es soll aber auch darum gehen, was jede/r Einzelne tun kann, um unfaire Abkommen zu verhindern und Alternativen zu stärken. Außerdem wird das Publikum eingeladen, sich inhaltlich sowie beim systemischen konsensieren zu beteiligen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um freiwillige Spenden wird gebeten.
Im Anschluss wird zum gemütlichen Zusammenkommen bei kleinem Buffet geladen.
Um Anmeldung wird unter folgedem > Link oder per Mail an > graz[ät]attac.at gebeten.

Die Veranstaltung wird unterstützt von:
active.fair, Attac, Afroasiatisches Institut, AUGE-UG, Bank für Gemeinwohl, Caritasschule HLW-Sozialmanagement, Chic Ethic-Fair Trade Shop, Gemeinwohlökonomie Steiermark, GLB, Green World Union, Grüne Akademie, Grüne Wirtschaft, Evangelische Heilandskirche, Makava. Südwind Steiermark, System Change not Climate Change, Welthaus, Weltladen Reitschulgasse

Ethischer Welthandel – aber wie?