06. 12. 2016

Einer der größten Klimaschädiger weltweit, der Flugverkehr, versucht sich mit einem neuen Abkommen zum Klimaschutz zu positionieren. Dass dabei das Wachstum und der Ausstoß von CO2 nicht verringert wird stört dabei anscheinend nicht. Offsetting heißt die scheinbare Lösung, über die letztendlich ein Ablasshandel für die Flugindustrie betrieben werden soll. Nur zeigt die Erfahrung, dass Offsetting selten zu tatsächlichen Emissionsreduktionen führt. Es ermöglicht, sich vom Klimaschutz frei zukaufen, ohne dass wirkliche Veränderung passiert. Nachhaltiges Fliegen ist eine Farce. Wir sagen KEIN WEITER WIE BISHER und fordern wirkliche Lösungsansätze (Stopp der Subventionen für den Flugverkehr, Einführung einer Kerosinsteuer,…)

Ein guter Beitrag vom ARD (14.11.2016) macht die Problematik in wenigen Minuten deutlich:

„System Change, not Climate Change!“ beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Fliegen sowie Greenwashing. Wir beteiligten uns an einer globalen Kampagne gegen Flugwachstum und problematische Klimalösungen. Zuletzt organisierten wir eine Aktion gegen den Ausbau des Wiener Flughafens und koordinierten weltweite Flughafen-Proteste. Unser Positionspapier gegen die 3. Piste in Wien findet sich hier. Weitere Video-Clips zum Thema finden sich ebenso auf unserer Website.

Sichtbar wird mit dieser Thematik, dass wir nicht allein auf politische Entscheidungen warten können. Es braucht den Druck von „unten“, damit Klimagerechtigkeit Wirklichkeit werden kann.

STAY GROUNDED.

AVIATION GROWTH CANCELLED DUE TO CLIMATE CHANGE.

Ablasshandel für einen „billigen“ Klimaschutz beim Flugverkehr …
Markiert in: