28. 6. 2017

Vom 7. bis 8. Juli findet in Hamburg der zwölfte G20-Gipfel statt. Die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländern ist eingentlich nicht mehr als eine Art informeller „Klub“, bestimmt in manchen Bereichen aber dennoch wesentlich die Weltpolitik mit. Zudem stehen die Staaten zusammen für 85 % der weltweiten Treibhausgasemissionen und der Wirtschaftsleistung. Gerade sie sollten beim Klimaschutz mit Ambition vorangehen, doch das ist nicht der Fall. Anstatt diesem ganz vorne auf die Agenda zu setzen, werden die Staats- und RegierungschefInnen von Ländern wie Deutschland, den USA und Großbritannien, aber auch der Türkei und Saudi Arabien sowie die Europäische Union auch bei diesem Gipfel wieder die herrschende Politik vorantreiben. Am 5. und 6. Juli findet ein Alternativgipfel statt, während der gesamten Woche werden Demonstrationen stattfinden. Bei der Großdemonstration am 8. Juli werden mehr als 100.000 Menschen in Hamburg erwartet.

Mehr Informationen zur G20 und dem Gipfel in Hamburg

Immer aktuell: Das Onlineportal von „Neues Deutschland“ veröffentlicht derzeit mehrere Artikel täglich zum G20-Gipfel

Broschüre von Attac Deutschland: Global gerecht statt G20

Germanwatch: Broschüre „Weitblick“ mit Schwerpunkt Klimawandel und die G20

Studie der Rosa Luxemburg Stiftung: Die G20 und die Krise des globalen Kapitalismus

CARE-Report: G20 and Climate Change

Alternative Veranstaltung: Gipfel für Globale Solidarität

 

Video: G20-Gipfel: Profite und Protest

 

Dossier: G20-Gipfel in Hamburg