Climate_March_Innsbruck

Innsbruck: Hunderte demonstrieren in Innsbruck vor Weltklimagipfel

Climate March fordert Klimagerechtigkeit und angemessene Lösungen in der Klimapolitik

Zwei Tage vor Beginn des UN-Klimagipfels COP 21 in Paris gingen heute in Innsbruck über 250 Menschen auf die Straße, um sich für grundlegende Veränderungen in der Klimapolitik einzusetzen. Organisiert wurde der Climate March von mehreren Organisationen, darunter das Klimabündnis Tirol, die Jungen Grünen Tirol, die alpenvereinsjugend Tirol und die Sozialistische Jugend Tirol.

„Wenn die Klimakrise endlich ernsthaft verhindert werden soll, ist ein „Weiter wie bisher“ nicht möglich. Wir müssen die Art und Weise wie wir wirtschaften und leben grundsätzlich ändern. Dafür setzen wir uns ein“€, so Max Veulliet, Hauptorganisator der Demonstration.

Echte Lösungen stehen in Paris nicht auf der Agenda
„Mit der heutigen Demo möchten wir auch zeigen, dass es bereits Lösungsansätze gegen den Klimawandel und für eine menschenwürdige, zukunftsfähige Gesellschaft gibt“, meint Eda Celik, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Tirol. „Auch wenn ein verbindliches Abkommen beim Klimagipfel dringend notwendig wäre – die Chance darauf ist gering. Denn wirschaftliche sowie nationale Interessen dominieren die Verhandlungen und viele aktuelle Lösungsvorschläge sind höchst problematisch.“

Deshalb betont Mario König, Aktivist von Greenpeace Tirol: „Wir feiern heute den Start eines gerechten und nachhaltigen Wandels, für den wir uns einsetzen. Was immer auf dem Klimagipfel passiert, die Menschen werden weitermachen.“

Klimapolitik ist auch Friedenspolitik
Warum eine gute Klimapolitik auch eine gute Friedenspolitik ist, erläutert Max Veulliet von den Jungen Grünen Tirol: „Die Klimakrise hängt eng mit globalen Konfliktherden und Fluchtursachen zusammen. Viele Kriege werden durch ungerechte Ressourcenausbeutung und oft auch durch Ökologische Krisen geschürt.“ Hinzu komme, dass der Klimawandel gerade in Ländern des globalen Südens die Menschen am stärksten trifft. „Wir müssen verhindern, dass in den nächsten Jahren Millionen Menschen durch den Klimawandel ihr Zuhause verlieren und zur Flucht gezwungen werden,“ appelliert er.

Mehr Informationen

https://www.facebook.com/events/800887323353067
https://secure.avaaz.org/de/event/globalclimatemarch/Global_Climate_March_Innsbruck/?mmWtfBdb

 

Eine Initiative von Junge Grüne Tirol, Klimabündnis Tirol, Oesterreichische Alpenvereinsjugend Tirol, Sozialistische Jugend Tirol, ATTAC-Tirol, Südwind Tirol, PUFL-GRAS, Die Innsbrucker Grünen, Transition Tirol – Innsbruck im Wandel, Klimaschützen Tirol und Alevitische Jugend Tirol.
Bei Interesse können sich natürlich noch weitere Organisationen anschließen.