Kooperation zwischen Studierenden, Schüler*innen und System Change, not Climate Change!

Wie man junge Menschen für „System Change not Climate Change!“ (SCNCC) und Klimagerechtigkeit begeistern kann, damit beschäftigten sich in den vergangenen Monaten vier Studierende der Wirtschaftsuniversität Wien. Im Rahmen ihres Studiums „Socio-Ecological Economics and Policy“ (SEEP) starteten sie eine Kooperation mit SCNCC, um das Bildungsangebot der Klima-Bewegung auszubauen.

Das Projekt ist Teil des Kurses Service Learning, das mit Partner*innen außerhalb der Uni durchgeführt wird. Die Idee ist, dass einerseits die Studierenden Erfahrungen in der Praxis sammeln können und andererseits die Partner*innen einen Mehrwert gewinnen. In Zusammenarbeit mit der Klima-AG vom Bundes-Real-Gymnasium (BRG) Wiener Neustadt Gröhrmühlgasse, die von Martin Welte geleitet wird, gestalteten die Studis insgesamt zwei Einheiten an der Schule. Das Ziel war, sie in das Konzept der Klimagerechtigkeit einzuführen und den Schüler*innen einen Raum zu geben sich selbstständig damit zu beschäftigen. Nachdem es bei der ersten Einheit vor allem um das Kennenlernen von SCNCC und Klimagerechtigkeit ging, arbeiteten die Schüler*innen in der zweiten Einheit in acht Kleingruppen an vorgegebenen oder wahlweise offenen Themen.

Den Abschluss wird ein öffentlicher Diskussionsabend zum Thema Klimawandel bilden, der am 21. März, ab 18:30 Uhr im BRG Wiener Neustadt, Gröhrmühlgasse 27 stattfindet. Podiumsgäste sind die bekannte Klimawissenschaftlerin Dr. Helga Kromp-Kolb sowie lokale Politiker*innen. Die Schüler*innen werden in diesem Rahmen die Ergebnisse ihrer Gruppenarbeit präsentieren. Die behandelten Themen reichen von kreativen Zugängen wie einem Lied für Klimagerechtigkeit über journalistische und wissenschaftliche Herangehensweisen bis zu selbstgemachten klimafreundlichen Snacks.

Alle sind herzlich eigeladen zu kommen, um Voranmeldung bei Martin Welte (wel@brgg.at) wird gebeten!

Klimagerechtigkeit in der Schule