Wien, 11. 11. 2017 – „Klima schützen, Leben retten!“ Unter diesem Motto haben heute in Wien etwa 400 Menschen für echte und solidarische Klimapolitik demonstriert. Anlässlich der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn stellten sie sich gegen eine kommende Regierung mit Klimawandelleugnern wie FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und ÖVP-Wissenschaftssprecher Rudolf Taschner sowie eine Politik, die echte Fortschritte im Klimaschutz verhindert. Die Demonstration wurde von der Klimagerechtigkeitsbewegung „System Change, not Climate Change!“ veranstaltet und von zahlreichen Organisationen und Initiativen unterstützt.

 

„Grünes Licht“ für klimaschädliche Großprojekte

Österreich hat zwar das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet, macht jedoch keine Anstalten tatsächlich den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen voranzutreiben. Stattdessen droht unter einer schwarz-blauen Regierung die Förderung klimaschädlicher Großprojekte wie der dritten Piste am Flughafen Wien-Schwechat. Flughafen Wien-Vorstand Günther Ofner sitzt sogar bei den Koalitionsverhandlungen zum Thema Verkehr und Infrastruktur mit am Tisch. Unter diesen Voraussetzungen ist ein neuer Anlauf für die Verankerung von Wirtschaftswachstum als Staatsziel in der Bundesverfassung zu erwarten. Doch mit einer solchen Politik kann das Zwei-Grad-Ziel nicht eingehalten werden.

Der politische Rechtsruck in Österreich lässt auch Einschränkungen von Grundrechten und eine immer stärkere Repression gegen zivilgesellschaftlichen Protest befürchten. Die OrganisatorInnen der Demonstration stellen sich gegen eine Einengung des Raums für soziale Bewegungen.

 

Solidarische und nachhaltige Lösungen 

Der Klimawandel ist die wohl größte Herausforderung für die Menschheit. Überflutungen, Hitzewellen, Dürren, Tropenstürme und Waldbrände zeigen wie gefährlich die globale Erhitzung werden kann. Besonders Länder im globalen Süden, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden am stärksten unter den Auswirkungen. System Change, not Climate Change setzt sich ein für ein System, das sich an den physischen Grenzen des Planeten orientiert und Umwelt und Menschen vor Profite stellt. Der notwendige Umbau des Wirtschaftssystems ermöglicht nachhaltige Arbeitsplätze, eine intakte Umwelt und höhere Lebensqualität für uns alle. Ein „Weiter wie bisher“ können wir uns nicht mehr leisten!

Unterstützt wurde der Demo-Aufruf von den Organisationen und Initiativen Attac Österreich, Volkshilfe Österreich, Plattform für eine menschliche Asylpolitik, Sozialistische Jugend Wien, Plattform Radikale Linke, Linkswende jetzt!, Gewerkschaftlicher Linksblock, OBRA – One Billion Rising Austria, Plattform 20.000 Frauen, Solidar-Werkstatt Österreich, Grüne Frauen Österreich und der Bürger*inneninitiative „Liesing gegen Fluglärm und die 3. Piste“.

Fotos der Demonstration zur einmaligen freien Verwendung unter: https://flic.kr/s/aHskwVekCX

 

Rückfragen & Kontakt:
System Change, not Climate Change!
Manuel Grebenjak
0699/17 23 87 55
presse@systemchange-not-climatechange.at

Presseaussendung: Hunderte bei Demonstration für mehr Klimaschutz und gegen Klimawandelleugner in der Regierung