Nov
8
Mi
Genossenschaften gründen und betreiben (Initiative für einen solidarischen Supermarkt)
Nov 8 um 17:00 – 19:00

Gemeinsam mit einer Freundin haben wir die letzten Monate ein Konzept für einen solidarischen Supermarkt ausgearbeitet. Wir haben leider noch keine Homepage, sind aber bereits auf Facebook zu finden: [https://www.facebook.com/Fette-Beute-539775466365423/](https://deref-gmx.net/mail/client/LS39OzWQLUA/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FFette-Beute-539775466365423%2F) Konkret wollen wir in den kommenden Monaten ein erstes Geschäft in Wien planen, das ausgearbeitete Konzept soll aber auf jeden Fall auch anderen Gruppen zur Verfügung stehen. Im Rahmen der Planungsphase gibt es bereits zwei Veranstaltungen, auf die wir euch gerne aufmerksam machen möchten.

**Genossenschaften gründen und betreiben // 08.11. // 17Uhr // HS05 im Wilhelm Exner Haus, [Peter Jordan straße 82](https://maps.google.com/?q=Peter+Jordan+stra%C3%9Fe+82&entry=gmail&source=g)** Karl Staudinger und Christian Pomper von Rückenwind – Revisionsverband für gemeinwohlorientierte Genossenschaften berichten über die Entstehungsgeschichte von Genossenschaften und deren Vorteile gegenüber anderen Organisationsformen. Weiters wollen wir am Beispiel der Fetten Beute die wichtigsten Schritte auf dem Weg einer Genossenschaftsgründung durchspielen.

**Offenes InteressentInnentreffen // 22.11. // 18Uhr // Wien** Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir das Konzept der Fetten Beute präsentieren und zur Diskussion stellen sowie weitere Schritte in Richtung Öffentlichkeitsarbeit, Genossenschaftsgründung und Finanzierung planen. Wir haben noch keine Räumlichkeit und würden diese bei Zeiten nachreichen. Wenn uns einen geeigneten, nicht allzu dezentralen Ort in Wien anbieten könnt, wären wir dafür sehr dankbar. Am liebsten wäre uns eine gemütliche FoodCoop oder Räume anderer sinnverwandter Initiativen.

In diesem Sinne, bis bald!lg, Walter für die Fette Beute

Skills4Change – Facebook für Fortgeschrittene
Nov 8 um 18:00 – 21:00

Hier lernst du Tipps & Tricks wie du am effizientesten deine Facebook-Seite betreust, was du für erfolgreiche Online-Kampagnen und ein nachhaltiges Community Building brauchst und wie du den Facebook Algorithmus am Besten für deine Anliegen nützt.

**Anmeldung** mit Namen an [s4c@systemchange-not-climatechange.at](mailto:s4c@systemchange-not-climatechange.at)

Auf unserer Website findet ihr alle Details zu den einzelnen Workshops: http://systemchange-not-climatechange.at/de/skills-4-change/

Facebook-Event:

Nov
9
Do
System Change Wien: Kennenlern-Treffen für Neueinsteiger*innen (SCnCC Wien)
Nov 9 um 18:00 – 19:00

Offenes Treffen vor unserem regelmäßigen Plenum in Wien mit Informationen für alle die sich für System Change, not Climate Change! interessieren, und endlich mehr erfahren möchten: wer wir sind, woher wir kommen, wohin wir wollen.

Ihr braucht nichts besonderes vorbereiten. Wir stehen euch für Fragen, Anregungen und Ideen zur Verfügung und geben euch eine Einleitung in unsere Bewegung. Ihr könnt spontan kommen, oder uns zuvor unter [info@systemchange-not-climatechange.at] Bescheid geben.

Wir freuen uns auf euch!

Facebook Event:

System Change Wien: Plenum (SCnCC Wien)
Nov 9 um 19:00 – 21:00

verschoben auf den 9.11.!

Jeden 7ten und jeden 19ten des Monats ist das Plenum der Regionalgruppe Wien

Hier treffen wir uns, sowie Entscheidungen, diskutieren aktuelle Aktionen und haben im Anschluss ab und zu auch noch einen gemütlichen Ausklang in einem nahgelegenen Lokal.

Veranstaltungsreihe arbeits:alltag – 5. Werkzeuggespräch
Nov 9 um 19:00 – 21:30

arbeits:alltag
_Fünf Werkzeug-Gespräche über Umbrüche der Lebens- und Arbeitswelten in urbanen Räumen in Kooperation mit SOHO in Ottakring_

_“Arbeit ist ein zentraler Begriff der Menschheit, der sich im Laufe der Geschichte grundlegend gewandelt hat. Um kaum einen Begriff ranken sich so viele kontroverse Theorien, Diskussionen, Welt- und Leitbilder. Gegenwärtig befindet sich unsere Arbeitswelt in rasch fortschreitendem Wandel: Eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmt immer mehr, „stabile“ Erwerbsbiografien werden brüchiger und Industriearbeit verschwindet zunehmend aus dem städtischen Alltag.“_

**5. Werkzeuggespräch
_Leben und Arbeiten im Wandel_ _Utopien des Zusammenlebens_
DO 09.11.2017 / Beginn: 19:00
Ort: Altes Kino, Liebknechtgasse 32, 1160 Wien
u.a. mit Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin mit Arbeitsschwerpunkt auf den Themen Commons und Solidarische Ökonomie)
[FB-EVENT LINK](https://www.facebook.com/events/1190133727764581/)**

Beginn der Reihe ist am Donnerstag **20.04.17 um 19:00** in der SOHO Projektwerkstatt.

weitere Termine: DO 18.05, DO 08.06, DO 14.09, DO 09.11

Haben Sie Fragen, Anregungen und Feedback zu unserer Veranstaltungsreihe freuen wir uns sehr über eine Nachricht von Ihrer Seite. Am einfachsten via [info@stadtwurzel.at](mailto:info@stadtwurzel.at)

Nov
10
Fr
Protest: Shell verschmutzt das Nigerdelta, seit mehr als 50 Jahren! (EndEcocide, ÖH UniWien, Nigerdelta Initiative)
Nov 10 um 10:00 – 17:00

**Shell verschmutzt das Nigerdelta, seit mehr als 50 Jahren!**

Wie der von der UNO Organisation UNEP verfasste Bericht ([https://tinyurl.com/y7dflye8](https://deref-gmx.net/mail/client/bnZ-2WZmLYw/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Ftinyurl.com%2Fy7dflye8)) belegt, ist Shell gemeinsam mit anderen Ölfirmen führend für die Verschmutzung weiter Teile des Nigerdeltas in Nigeria verantwortlich.

Doch obwohl der Bericht schon seit 2011 aufliegt und teils lebensbedrohliche Zustände, ein unmittelbares Eingreifen einfordern, sind bis zum heutigen Tag, mit Ausnahme kleinerer Summen, noch keine nenenswerte Zahlungen der verantwortlichen Ölfirmen an den, auf 1 Mrd USD angesetzten UNO Fond zur Reinigung der verschmutzten Gebiete erfolgt.

Am 22. Todestag des Nigerianischen Umweltaktivisten Ken Saro Wiwa möchten wir auf die, nach wie vor dramatischen Zustände erinnern und eine Protestnote an Shell Österreich und die Nigerianische Botschaft übergeben. Zusätzlich wird es Reden von Betroffenen und VertreterInnen von NGOs, sowie Musikeinlagen geben. Die Niger Delta Initiative Austria und End Ecocide on Earth würden sich sehr freuen, wenn Sie bei diesem Protestmarsch mitmachen würden.

![](https://3c.gmx.net/mail/client/attachment/view/tmai14f300471dc58616/cGFydDIuQzNDQjE2NkQuMTgxQTRBODZAcmlzZXVwLm5ldA;jsessionid=6C8AFC65B88E3256EF7EE26734E6AD4F-n2.bs18a)

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 10. November statt.

10:00 Uhr Trefen vor dem SHELL-Gebäude (Shell Austria GmbH, Tech Gate Donau- City-Strasse 1, 1220 Wien
10:45 Uhr Reden und Übergabe der Protestnote
13:00 Uhr Ankunft Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz (Trommeln, Singen und Reden), Snacks und Getränke werden bereitgestellt.
15:30 Uhr Marsch zur Nigerianische Botschaft am Rennweg 25, 1030 Wien
16:20 Uhr Projektion von Umweltfilmen aus der Niger Delta Region

**Kontakt für Rückfragen:**

Nyherovwo Erhema ( 0676 41 09694 ) [nigerdeltainitiative@gmail.com](mailto:nigerdeltainitiative@gmail.com)
Eitzenberger Thomas ( 0676 679 8191 ) [et@endecocide.org](mailto:et@endecocide.org)

Nov
11
Sa
Demonstration: Klima schützen – Leben retten! (System Change, not Climate Change)
Nov 11 um 14:00 – 17:00

Von 6. bis 17. November 2017 findet die 23. UN-Klimakonferenz in Bonn statt. Weltweit gehen Menschen für ihre Zukunft auf die Straße.

Überflutungen, Hitzewellen, Dürren, Tropenstürme und Waldbrände zeigen wie gefährlich die globale Erwärmung werden kann. Der Klimawandel fordert schon jetzt tausende Tote und zwingt Millionen Menschen zur Flucht.

Bei der Nationalratswahl hat Österreich einen Rechtsruck erlebt, der auch für das Klima Konsequenzen hat. Rechte Politiker*innen leugnen wiederholt wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel. Eine Politik, die Profite vor Klimaschutz stellt und auf klimaschädliche Projekte wie dem Ausbau des Wiener Flughafens setzt, anstatt den notwendigen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen voranzutreiben, gefährdet Leben.

Den zu erwartenden Angriffen auf Demokratie und Menschenrechte sowie Verschlechterungen im Klimaschutz müssen wir uns als Zivilgesellschaft vereint entgegenstellen.

Wir treten für ein System ein, in dem die Lebensgrundlagen aller Menschen grundsätzlich vor Profitinteressen gestellt werden. Komm zur Demo und werde Teil der Bewegung!

System Change, not Climate Change!

[FB-Event](https://www.facebook.com/events/2025181324377905)

Nov
15
Mi
Impact Thinking – Vortrag über Effektiven Altruismus @ Uni Graz, SR 03.01
Nov 15 um 19:00 – 22:00

Eine Veranstaltung von Effective Altruism Austria

Warum sollten wir manche Hilfsprojekte so klar vor anderen wählen, wenn wir wirklich helfen wollen? In ihrem Vortrag über „Impact Thinking“ erläutert Anna Riedl, Gründerin von Effective Altruism Austria, die zentralen Aspekte der Wirkungsmessung und Priorisierung. Wie entwickelt man ein Wirkungsmodell, wie können wissenschaftliche Forschungsergebnisse darin berücksichtigt werden? Warum sollten wir in der Ethik beginnen und klare Ziele ableiten, bevor wir „common sense“ Pfaden des Helfens folgen? Wie verhindern wir häufige Denkfehler, die dazu führen können, dass wir an unwirksamen Strategien festhalten? Anhand dieser Fragen werden gleichzeitig auch die Grundlagen des Effektiven Altruismus vermittelt, sowie Spenden- und Karriereempfehlungen erläutert.

Der Effektive Altruismus ist eine Philosophie und soziale Bewegung, die es für ethisch zentral hält, anderen aktiv zu helfen, und die bei der Auswahl der Strategien wissenschaftlich-rational vorgeht. Mittels empirischer Forschung die besten Strategien ausfindig zu machen ist deshalb entscheidend, weil andernfalls weniger leidensfähigen Individuen geholfen werden kann, als möglich gewesen wäre. Wären wir selbst betroffen, würden wir uns auch wünschen, dass möglichst vielen geholfen wird: So käme uns selbst die höchste Wahrscheinlichkeit zu, vor Leid bewahrt zu werden. Effektive Altruisten/innen versuchen folglich, ihre limitierten Ressourcen – Zeit und Geld – optimal einzusetzen, um die größte positive Wirkung zu erzielen, d. h. das Leben möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern.

Hier geht’s zum Facebook Event.