Widerstand gegen die 3. Piste

Schon seit den 1970er Jahren gibt es Widerstand gegen die Ausbaupläne des Wiener Flughafens. Auch heute ist es enorm wichtig, politischen Druck aufzubauen, und den Angriffen auf die Gerichtsentscheidung zur 3. Piste und auf Umweltgesetze etwas entgegenzusetzen. Auch gilt es, die kürzlich beschlossene Halbierung der Ticketsteuer wieder rückgängig zu machen. Widerstand heißt nicht nur Nein sagen. Es gilt also auch, sich für eine solidarische und zukunftsfähige Mobilität und Gesellschaft einzusetzen. „System Change, not Climate Change!“ freut sich über jegliche Unterstützung unserer Arbeit, sei es durch freiwillige Mitarbeit, den sporadischen Besuch unserer Aktionen, oder einen finanziellen Beitrag.

Bisherige Aktionen

Seit vielen Jahren wehren sich Bürgerinitiativen wie die BI Liesing oder die Antifluglärmgesellschaft AFLG gegen die Zunahme von Fluglärm und Gesundheitsschäden und legten gerichtliche Beschwerden ein.

Im Jahr 2015 entstand im Vorfeld des Pariser Klimagipfels die neue österreichische Klimabewegung„System Change, not Climate Change!“. Die ehrenamtlich Aktiven setzen sich seither gegen das klimaschädlichste Infrastrukturprojekt Österreichs, der Bau einer 3. Piste am Flughafen Wien Schwechat, ein. Sie rufen zur Unterzeichnung des Positionspapiers „Kein Ausbau des Wiener Flughafens. Für eine zukunftsweisende Mobilität“ auf.

Im Herbst 2016 organisierte „System Change!“ ein Klimacamp in Flughafennähe. Am Aktionstag am 1. Oktober 2016 fand eine Rad-Demonstration von Wien Mitte zum Terminal statt, mit anschließender Kundgebung, an der 400 Personen teilnahmen. Siehe Film auf Okto-TV.

Die Aktion in Wien war eingebettet in internationale Aktionstage mit dem Titel: „Stay Grounded. Aviation Growth Cancelled due to Climate Change.“ In London, Mexiko City, Istanbul, Notre Dame de Landes/ Frankreich und Sydney organisierten Gruppen größere und kleinere Aktionen gegen die lokalen Flughafenprojekte, die teilweise in Naturschutzgebieten oder unter Verletzung indigener Menschenrechte gebaut werden. Die Aktionswoche fand gleichzeitig mit der Konferenz der UN-Luftfahrtorganisation ICAO (International Civil Aviation Organisation) statt, auf der sie eine vollkommen unzureichende Klimastrategie beschloss. Siehe Videoclip zu den Aktionen.

Bei der Aktionärsversammlung der Flughafen Wien AG am 18. November 2017 führte „System Change!“ eine Aktion durch, ebenso wie anlässlich der Pressekonferenz des Flughafens zur Berufung gegen den Gerichtsentscheid am 23. März 2017.

Am 29. April 2017 fand ein großer People’s Climate March in Wien statt, der sich gegen die 3. Piste wandte.

Von 24. bis 28. Mai 2017 fant das zweite österreichische Klimacamp in direkter Flughafennähe statt, inklusive öffentlichen Podiumsdiskussionen und Workshops.

Am 27. Mai fand ein Aktionstag am Wiener Flughafen als Abschiedsfeier für die 3. Piste mit Raddemo, Kundgebung und langen „Roten Linien“ vor und im Flughafengebäude statt.

 


Weiterführende Links:

Petition gegen 3. Piste: https://weact.campact.de/petitions/keine-3-piste-am-wiener-flughafen-fur-eine-zukunftsweisende-mobilitat

Positionspapier gegen 3. Piste (zur Unterzeichnung von Vereinen/Gruppen/Organisationen): http://systemchange-not-climatechange.at/de/positionspapier-stopp-3-piste/

Klimacamp (24.-28. Mai 2017) und Kundgebung (27. Mai) am Flughafen: http://systemchange-not-climatechange.at/de/klimacamp/

Bürgerinitiative Liesing gegen Fluglärm und die 3. Piste: www.fluglaerm.at/liesing

Bürgerinitiative Lärmschutz Laaberg: www.fluglaerm10.at

Verein Bürgerinitiative gegen Fluglärm in Wien West: www.14gegenflieger.at

BI Gallbrunn: www.veg-online.at

Antifluglärmgemeinschaft AFLG: www.fluglaerm.at

Global 2000 zum Thema Flugverkehr: http://www.global2000.at/pages/flugverkehr.htm