17. 5. 2018

SCNCC_Kundgebung_R20_012
Nach der erfolgreichen Aktion am Vormittag in der Hofburg, konnte der Widerstand gegen die schwarz-blaue Klimapolitik um 17:00 Uhr mit der Kundgebung am Heldenplatz weitergehen. Trotz des schlechten Wetters, konnten sich etwa 100 Personen, mitunter auch Teilnehmer*innen des zuvor stattgefundenen Austrian World Summits, beim Erzherzog-Karl-Denkmal zusammenfinden, um gemeinsam gegen die rückschrittliche Klimapolitik und das Greenwashing der Bundesregierung zu protestieren. Unter der Moderation der „System Change!“-Aktivistin Lucia Steinwender lief die Aktion bis ca. 18:30 Uhr ab.

„Diese Illusion, Klima- und Umweltschutz mit Wirtschaftswachstum versöhnen zu können ist schon längst widerlegt. Erst recht steht sie Klimagerechtigkeit entgegen“, hallte die Stimme  der „System Change!“-Rednerin Karoline Kalke über den Heldenplatz in Richtung Hofburg: „Was wir wirklich brauchen ist eine Abkehr vom Wachstumszwang und eine sozial-ökologische Transformation für ein gutes Leben für alle!“ Nach diesem Auftakt folgten Reden von KlimAttac, BürgerInneninitiative gegen Dritte Piste, Solidarwerkstatt, OBRA/ Plattform 20.000 Frauen, Plattform für eine menschliche Asylpolitik, KJÖ/KSV und abschließend SozialdemokratInnen und GewerkschafterInnen gegen Notstandspolitik.  Die Bandbreite an Organisationen und deren Redner*innen zeigt, dass der Klimawandel alle betrifft (und sich eine breite Bewegung gegen die schwarz-blauen Rückschritte formiert).

Es ist paradox, dass eine Regierung, welche ganz im Sinne des Staatsziels Wirtschaftswachstum eine zahnlose Umwelt- und Klimastrategie verfolgt sowie klimaschädlichste Großprojekte wie den Bau der Dritte Piste am Flughafen Wien unterstützt, als Gastgeber einer solchen Veranstaltung agiert. „Wirtschaftlicher Erfolg kann nur gelingen, wenn er nachhaltig ist. Es braucht daher nicht entweder Wachstum oder Nachhaltigkeit, sondern nachhaltiges Wachstum“, meinte Bundeskanzler Kurz nach der „System Change!“-Aktion am Vormittag ganz nach dem noch zuvor kritisierten Prinzip des Greenwashings. Deshalb muss weiter im Sinne von „System Change not Climate Change!“ für Klima-und soziale Gerechtigkeit gekämpft werden. Dem waren sich wohl alle Teilnehmer*innen der Kundgebung am Nachmittag einig.

Breiter Widerstand gegen die Klima-Heuchelei der Regierung
Markiert in:            
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!