Sep
21
Fr
Park(ing) Day @ überall, aber besonders auch in Graz!
Sep 21 um 12:00 – 18:00

Am Parking Day am 21. September werden weltweit seit 2005 Parkplätze im öffentlichen Straßenraum kurzfristig umgewidmet und einer anderen Nutzung wie der als grüne Oase bzw. Pflanzinsel, als Sitzfläche, Fahrradabstellfläche usw. zugeführt.

Sep
22
Sa
Autofreier Tag Graz @ rund um den Grazer Lendplatz
Sep 22 um 12:00 – 18:00

In Graz wird der Europaweite Autofreie Tag mit einem Mobilitätsfest der Stadt zelebriert. Auch System Change wird vor Ort sein.

Sep
30
So
Soli-Protest in Wien: Hambi Bleibt – Raus aus Fossilen! @ Platz Der Menschenrechte. Mq. Wien
Sep 30 um 14:00 – 16:00

Die Hambacher Forst Besetzung ist ein Symbol für den Widerstand gegen die Förderung fossiler Brennstoffe und kapitalistischer Naturzerstörung geworden. Seit sechs Jahren kämpfen Aktivist_innen im deutschen Rheinland gegen die Rodung des Hambacher Forsts zu Gunsten des Braunkohleabbaus und besetzen die letzten Überreste des Waldes. Ein breites Bündnis aus NGOs, Anrainer_innen und Bürger_inneninitiativen unterstützt die Besetzer_innen, die massiver Repression ausgesetzt sind. Am 13. September 2018 hat die Polizei begonnen, die Waldbesetzung im Auftrag des Energiekonzerns RWE auf brutale Weise zu räumen. Dabei kam es am 19. September bereits zu einem Todesfall – der Journalist und Aktivist Steffen Meyn stürzte und starb während Räumungen im Wald stattfanden.
https://hambacherforst.org/blog/2018/09/20/presseerklaerung-20-09-18-tragischer-todesfall-im-hambacher-forst/

Die deutsche Politik ist kein Einzelfall. International stellen Staaten tagtäglich unter Beweis, dass sie nicht vorhaben haben, die Klimakrise aufzuhalten. Im Gegenteil – sie schützen die Profitinteressen schmutziger Konzerne und bauen fossile Infrastruktur aus. In Österreich räumt die schwarz-blaue Regierung mit dem Standortentwicklungsgesetz den Weg frei für umweltschädliche Großprojekte wie die Dritte Piste und den Lobautunnel. Bekämpft werden dagegen Flüchtlinge, die vor den katastrophalen Auswirkungen der Klimakrise, Armut und Krieg in Europa Schutz suchen.

Wir protestieren am Sonntag in Solidarität mit dem Widerstand im Hambacher Forst und gegen eine Politik und Wirtschaft, die Profite für einige wenige vor Natur und Menschenleben stellt. Als Klimagerechtigkeitsbewegung setzen wir uns für eine demokratische Gesellschaft ein, in der die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Komm vorbei und zeige mit uns internationale Solidarität! #HambiBleibt

Okt
3
Mi
Diskussion: Beyond Salzburg – Der Widerstand lebt! @ Kunsttankstelle Ottakring
Okt 3 um 19:00 – 21:00

Diskussion: Beyond Salzburg – Der Widerstand lebt!
Mit Sprecher_innen von Plattform Radikale Linke, Ende Gelände und System Change, not Climate Change

Wann: Mittwoch, 3. Oktober um 19:00 Uhr
Wo: Kunsttankstelle Ottakring, Grundsteingasse 45-47, Ecke Kirchstetterngasse, 1160 Wien

In den USA und in vielen europäischen Staaten sind Rechte auf dem Vormarsch und bedrohen die Existenz von Mensch und Umwelt. Doch dieser Rechtsruck bleibt nicht unwidersprochen!

Die vielfältigen Proteste gegen den Gipfel der EU-Staatschefs in Salzburg, die Kämpfe um den Hambacher Forst im Rheinland, die #Seebrücke-Demonstrationen gegen den Massenmord im Mittelmeer und die riesigen Aktionen in Solidarität mit Migrant_innen nach den rechtsextremen Angriffen in Chemnitz zeigen, dass der Widerstand lebt und wächst! Er vereint Bewegungen und bringt neue hervor – gemeinsam setzen sie sich ein gegen Umweltzerstörung, Rassismus und Sozialabbau. Sie kämpfen für einen Systemwandel und eine Gesellschaft, in der die Bedürfnisse von Mensch und Natur im Zentrum stehen!

Gemeinsam mit Vertreter_innen der Plattform Radikale Linke, Ende Gelände und System Change, not Climate Change blicken wir zurück auf die Ereignisse der letzten Monate und diskutieren Strategien für zukünftige Kämpfe!

Okt
4
Do
System Change Graz Kennenlerntreffen @ Spektral
Okt 4 um 18:00 – 19:00

Das monatliche Kennenlerntreffen findet diesmal an einem Donnerstag statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Idee und die Menschen hinter System Change kennen zu lernen. Dabei gibt’s einen kurzen Rückblick, die spannendsten Highlights, die gerade anstehen sowie viele Ideen und Möglichkeiten, sich einzubringen. Komm vorbei, verschaff‘ dir einen Überblick und stell Fragen, die dich immer schon interessiert haben… Gleich im Anschluss findet außerdem ein Informationsabend zu „Ende Gelände“ statt!

Infoabend „Ende Gelände“ @ Spektral
Okt 4 um 19:00 – 21:00
Ende Oktober 2018 heißt es wieder "Ende Gelände!". Kohle muss im Boden
bleiben, um eine Klimakatastrophe zu verhindern. Alle wissen es, doch
nichts passiert. Ende Gelände ruft deshalb dazu auf, sich im Oktober
2018 am Hambacher Forst dem Kohleabbau und damit dem absurden
Wachstumszwang entgegenzustellen. Tausende von Menschen werden den Kampf
für Klimagerechtigkeit mit einer Massenaktion zivilen Ungehorsams
unterstützen.
In Graz wird es dazu einen Informationsabend geben, am 4. Oktober um 19
Uhr im Spektral. Egal ob du einfach gerne mehr über "Ende Gelände"
erfahren willst oder dich über Anreisemöglichkeiten informieren möchtest
- hier bist du richtig.
Okt
15
Mo
Plenum: SCnCC Regionalgruppe Graz
Okt 15 um 19:00

Plenum der Regionalgruppe Graz, immer jeden 1. Dienstag (Spektral) und 3. Montag (Ort variiert) im Monat immer um 19 Uhr.

Nähere Infos unter: aktion-graz@systemchange-not-climatechange.at

Okt
24
Mi
Grazer Erdgespräche #20: Umweltschutz in Zeiten von Fake News @ Café Erde
Okt 24 um 19:00 – 21:00

Unser Gast: Dipl.-Biol. Dr.rer.nat.habil. Christian Berg, Institut für Biologie der Uni Graz

Hat Umwelt- und Naturschutz noch eine politische Chance in Zeiten von Protektionismus und Fake News? Die Friedens- und Umweltbewegung hatte sich in den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts zu einem globalen Lebensgefühl mit starkem Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Konsumverhalten entwickelt. Viele Erfolge sind ihr zu verdanken, selbst am Mauerfall hatten Umweltgruppen einen Anteil. Statt sich aber nach dem Ende des Kalten Krieges den wirklichen Problemen der Erde zuzuwenden (Hunger, Armut, Bildung, Frauenrechte, Umwelt-, Klima- und Naturschutz), führte nationalistisch und religiös motivierte Hetze vom Balkan bis zum Nahen Osten seit 1991 zu Kriegen und Flüchtlingsströmen. Populisten nutzen daraus erwachsende Ängste, um Sicherheits- und Wohlstandsverlust als dominierendes Thema im öffentlichen Bewusstsein zu verankern, Wirtschaftsregulationen aufzuheben, das Umweltproblem kleinzureden und den Klimawandel zu leugnen. Unbemerkt überschreitet die ungebremste Wirtschaft planetare Belastungsgrenzen, verlagert den gesellschaftlichen Reichtum von unten nach oben, und installiert in beispielloser Weise digitale Propaganda- und Überwachungsnetze in Verflechtung mit den Staaten. Intakte Volldemokratien sind ein Auslaufmodell. Umweltschützer werden als ewig gestrige Nörgler hingestellt, deren konsumfeindliche Warnungen niemand mehr hören will. Gibt es eigentlich noch Auswege aus dieser Spirale?

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Veranstaltungsreihe findet einmal im Monat statt und bringt aktuelle Themen rund um den Klimawandel und den notwendigen Systemwandel in die Öffentlichkeit. Ein*e Expert*innen stellt dabei jeweils ein Thema vor (20 – 30min.), danach bietet eine moderierte Diskussion die Möglichkeit, das Thema zu vertiefen und Fragen zu stellen. Die Abende finden im Cafe Erde statt, in gemütlicher Atmosphäre und mit der Möglichkeit, etwas zu essen oder zu trinken. Freier Eintritt

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!