Programm – System Change, not Climate Change!

Dieses Jahr gestalten zum ersten mal verschiedene Bewegungen und Initiativen Teile des Klimacamps. Die Nyéléni-Bewegung, die Interventionistische Linke und die Bikekitchen Wien werden jeweils ein sogenanntes Barrio gestalten. Die sogenannten Barrios funktionieren wie Stadtteile des großen Klimacamps und bieten auch eigene Programmpunkte an. Hier geht’s zum Programm der Barrios.

Mi/We, 30.5.Do/Th, 31.5.Fr/Fr, 1.6.Sa/Sa, 2.6.So/Sun, 3.6.
08.00 – 10.00Aufbau Frühstück/Breakfast Frühstück/Breakfast Frühstück/Breakfast Frühstück/Breakfast
10.00 – 12.00 Campaufbau/Setup the campWS Block 2WS Block 5 und CLIMATE GAMESWS Block7 und CLIMATE GAMES Reflexion
13.00 – 14.00 Mittagessen/ LunchMittagessen/ LunchMittagessen/ LunchMittagessen/ LunchMittagessen/ Lunch
14:00 - 16:00Camp-Selbstorganisation/camp self-organizationWS Block 3Camp-Selbstorganisation/camp self-organization und CLIMATE GAMESCLIMATE GAMESGemeinsamer Abbau
16.00 – 18.00 WS Block 1WS Block 4WS Block 6 und CLIMATE GAMESCLIMATE GAMESDeconstruction of the camp
18.00 – 19.00 Abendessen/ DinnerAbendessen/ DinnerAbendessen/ DinnerAbendessen/ DinnerGemeinsamer Abbau
Ab/ From 19.00Abendprogramm/evening-programAbendprogramm/evening-programAbendprogramm/evening-programAbendprogramm/evening-programGemeinsamer Abbau

WS: (D… Deutsch/German, E… Englisch/English)

Kinderbetreuung

Das Klimacamp, an dem wir solidarische Lebensformen ausprobieren, kann nicht ohne Kinder stattfinden, deshalb wird es am Donnerstag, Freitag und Samstag von 10-19:00 Uhr (außer während den Essenszeiten) Kinderbetreuung geben. Daneben wird es einen Kinds-Space mit Mal- Bastel und Lesemöglichkeiten geben. Kinder sowie ihre Bezugspersonen sollen auf allen Ebenen teilhaben können. Wir freuen uns über mitgebrachte Materialien und Bücher. Zum Kinderprogramm.
Für Eltern und Kinder wird es jeden Tag auch eine kleine gemeinsame Impro-Tanz-Session geben. Genauere Infos zu Ort und Zeiten gibt es vor Ort 🙂

Spezial-Workshops

Dieses Jahr werden wir wegen der speziellen Bedürfnisse einiger Workshops auch außerhalb der regulären Workshop-Zeiten ein Programm anbieten:

CIRCA Clownworkshop, Do. 31.5. 10:00-18:00 Uhr: Schnupper-Clown Workshop für alle Erfahrungslevel und Altersgruppen (von 0 bis unendlich). Der Workshop befasst sich mit dem Clown als Mittel um Machtverhältnisse zwischen Rep äressiven Kräften und Unterdrückten aufzubrechen und in politischen Kämpfen für Andere und einen selbst Handlungsspielräume zu öffnen.Er ist als Einführung gedacht um sich später weiterführend mit dem Clown als aktivistischem Mittel auseinandersetzen, der Schwerpunkt liegt nicht auf dem theatralen Bühnenclown.
Die im Workshop entstehenden „Skizzen“ können während des Klimacamps weiter geprobt und während der Aktionstage (mit Anleitung) auf der Straße in Wolkersdorf gespielt werden.

Climate Justice Action Network Treffen: „Turning the Tide: streaming together towards 2020“, Fr. 1.6. 10-17:30 Uhr: Auftakttreffen für eine internationale Klimagerechtigkeitsbewewegung bis 2020, Sprache: Englisch

Viele von uns haben den Eindruck, dass Ausmaß und Tempo unserer Aktion zunehmen müssen, um angemessen auf die Klimakrise und die sich zuspitzende globale Ungerechtigkeit zu reagieren. Viele träumen davon, dass unsere Aktionen als zusammenhängende Elemente in einer gemeinsamen, langfristigen Strategie ausgedrückt werden, die aus dauerhaften, zunehmend inklusiven und radikalen Kampagnen besteht.

Also lasst uns unsere vielfältigen lokalen Kämpfe verbinden – gegen Tagebaue und Pipelines, gegen Plastik-Produktion oder die Agrarindustrie; gegen Banken und Grenzen. Schließen wir uns zusammen zu einer riesige Mobilisierung für Klimagerechtigkeit und System Change, die 2020 in einem großen Aufstand gipfeln wird!

Das ist der verrückte Plan. Auf diesem Treffen, und danach, wollen wir ihn in die Tat umsetzen. Bitte kontaktiert uns, wenn ihr plant zu kommen, das hilft uns, das Treffen vorzubereiten: by2020we at riseup.net

Captor Workshop, Fr. 1.6. 8:00-9:30: Morgendliche Design Challenge – Wie können wir auf Luftverschmutzung, im speziellen Ozon, im ländlichen Raum aufmerksam machen? Wir starten mit einer kurzen Einführung in die Thematik der Luftverschmutzung durch Ozon und selbstgebauter Messgeräte zur Ozonmessung. Dann wollen wir gemeinsam Ideen generieren, wie man im öffentlichen Raum Aufmerksamkeit erzielen kann, auf die Problematik generell und auf lokale Ozonmessgeräte, die der Bevölkerung im öffentlichen Raum zur Verfügung stehen. Ein selbstgebautes Messgerät bringen wir auch mit, inklusive Bauanaleitung.

Von Sibylle Egger, GLOBAL 2000

Evolutionärer Bewegungs-Workshop, Fr. 1.6. 8:30-9:30: Evolutionary Movement ist eine Meditation in fließenden Bewegungen, basierend auf Evolutionärer Medizin, Yoga, Ballett, Tai Ji und anderen Kampf- und Heilkünsten. Durch die Bewegungen des Evolutionary Movements gelangt man in den meditativen Zustand des Wu-Shens, welcher Herz und Geist von emotionalen Dysbalancen befreit, Spannungen im Körper löst und die Selbstheilungskräfte aktiviert. In diesem Zustand ist es möglich mitfühlend zu handeln bzw. mit anderen Menschen zu interagieren. Evolutionary Movement fördert die Diversität von Verhalten, Verständnis und Empathie, die uns als Organismen in der Aufrechterhaltung der Verhaltens- und Bewegungsvielfalt miteinander kooperieren lässt. Jenen Bewegungsprinzipien folgend, nach denen sich alle Organismen der Ökosphäre organisieren, kann durch die Entwicklung der eigenen Bewegungsfähigkeit der Makrokosmos, die Evolution der Biosphäre und die Aufrechterhaltung der Artenvielfalt begreif- und erlebbar gemacht werden. Von Mag. Dr. Lucas Pawlik

Siebdruck: während des gesamten Camps gibt es die Möglichkeit in einer kleinen Siebdruck-Werkstatt eigene Kleidungsstücke bzw. andere Textilien zu verschönern.

Abendprogramm


 


WS BLOCK 1:

ThemaTopicSprache/Lang.
SC - Kennenlern-Treffen
Du willst System Change kennenlernen, dich einbringen, mehr erfahren? Dann komm doch vorbei! Im ersten Teil des Workshops, werden wir mit euch diskutieren, wofür System Change, not Climate Change! inhaltlich steht. Im Zentrum steht das zivilgesellschaftliche Konzept der Klimagerechtigkeit und unser darauf beruhendes Positionspapier. Im zweiten Teil werden wir dann ganz konkret besprechen, wie wir als soziale Bewegung arbeiten und wie mensch sich beteiligen kann. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter.
Get to know SC - meeting
You want to get to know System change, get involved, learn more? Then come over! In the first part of the workshop, we will discuss with you what System change, not Climate Change stands for. The focus is on the civil society concept of climate justice and our position paper based thereon. In the second part we will discuss in concrete terms how we work as a social movement and how you can participate. We are looking forward to many new faces.
D,E
Presse WS
Wie bringt ihr eure Botschaft in die Medien? Mit praktischen Übungen wie Pressemitteilungen schreiben und Interviews geben versuchen wir zu behandeln, wie ihr mit der Presse umgehen könnt und wie ihr eigene Pressearbeit macht.

Von Zucker im Tank

Press WS
How do you bring your message to the media? With practical exercises such as writing press releases and interviews we try to handle how to deal with the press and how to do your own press work.

By Zucker im Tank

D
Der Abriß des“Doms von Immerath“und die Möglichkeit christlicher Klimamobilisierung

Der Abriß der ehemaligen Pfarrkirchevon Immerath bei Erkelenz – Wahrzeichen des Landstriches undzentraler Lebensort der Dorfgemeinschaft – für den TagebauGarzweiler im Jänner 2018 hat überregional mediale Aufmerksamkeiterregt und emotionale Betroffenheit ausgelöst – besondersnatürlich bei Christ*Innen. Dieser barbarische Akt desEnergiekonzerns RWE ist ein starkes Symbol für die Weltzerstörungdurch den fossilen Kapitalismus, die etwa auch Papst Franziskusintensiv thematisiert.  

Anknüpfend an das Geschehen vonImmerath stellt sich die Frage, ob und wie Mobilisierung zu Aktionender Klimagerechtigkeitsbewegung, insbesondere für „Ende Gelände“2018, in christlichen Spektren möglich sein könnte, und welcheChancen und Hürden für eine solche Mobilisierung bestehen könnten.

  Der Workshop richtet sich gleichermaßenan Christ*Innen, wie an Nicht-Christ*Innen, die sich vorstellenkönnten, diesbezüglich auf vielfältige Weise bei den Kirchen „anzuklopfen“.

Von SCNCC Kärnten

The demolition of the "Dome of Immerath" and the possibility of Christian climate mobilization

The demolition of the church of Immerath near Erkelenz - landmark of the district and central place of life of the village community - for the opencast mine Garzweiler in January 2018 has attracted nationwide media attention and emotional dismay triggered - especially along Christians. This barbaric act of the RWE energy company is a strong symbol of the destruction of the world by fossil capitalism, which Pope Francis also intensively discusses.

Following on from the events of Immath, the question arises as to whether and how mobilization for actions of the climate justice movement, especially for "Ende Gelände” 2018, could be possible in Christian spectacles, and what chances and obstacles could exist for such mobilization.

The workshop is aimed equally at Christians as well as at non-Christians, who could imagine "knocking" on the churches door in a variety of ways.

D,E
Essen wie wild! Sammeln, erkennen und Verzehr von Wildkräutern

Das Format ist simple aber wirkungsvoll: Wir sammeln zusammen Wildkräuter, bestimmen diese, diskutieren ihren Nutzen und die vorhandenen Erfahrungen der Gruppe, rollen ihre medizinische Bedeutung auf und auch den ökologischen Nutzen. Dann greifen wir ins Volle und machen aus unseren Funden eine kulinarische Köstlichkeit. Wir nutzen das Wissen der gruppe und probieren aktiv aus , wie etwas schmeckt, und essen dann gemeinsam.

Das Nutzen von lokalen und unschätzten Ressourcen, gelebter Degrowth und Self-Care in Form von nachhaltiger Ernährung in Kombination mit gelebter Naturerfahrung, die einen medizinisch hohen Wert hat. Ernährungsautonomie und Lokalität.

Von Isa und Connie

Eating like crazy! Collect, recognize and eat wild herbs
The format is simple but effective: we collect wild herbs together, determine them, discuss their benefits and the experience of the group, highlight their medical importance and their environmental benefits. Then we start to turn our finds into a culinary delicacy. We use the knowledge of the group and actively try out how something tastes and then eat together. The use of local and unexploited resources, lived degrowth and self-care in the form of sustainable nutrition in combination with lived nature experience, which has a high medical value. Nutritional autonomy and locality.
D


WS BLOCK 2:

ThemaTopicSprache/Lang.
Aktionstraining Basic
Achtung! Bitte seid pünktlich und nehmt euch für die gesamte Dauer des Trainings Zeit! Ein späteres Kommen oder früheres Gehen ist nicht sinnvoll! Dauer: 3 Stunden!
Demos finden ständig irgendwo zu irgendwas statt und mit Kohleabbau, Gipfeltreffen, Naziaufmärschen, Flughafenausbau... gibt es auch immer mal wieder Gründe für Aktionen Zivilen Ungehorsams wie z.B. Sitzblockaden. Für gelingende Aktionen – nicht nur, aber vor allem auch, für Aktionen des Zivilen Ungehorsams – benötigen wir gute Vorbereitung, Erfahrungsaustausch und Aktionstechniken, die erlernbar sind! Damit ihr euch dann in Aktionen sicherer fühlt, euch selbst schützen und Befürchtungen abbauen könnt sowie sich die individuelle und kollektive Handlungsfähigkeit erhöht. Und wie sich das für ein Training gehört, probieren wir ganz viel gemeinsam praktisch aus. Z.B. unter Zeitdruck Entscheidungen in Bezugsgruppen und Großgruppen zu treffen, sich Räumungen zu widersetzten und wie wir erfolgreich und elegant Polizeiketten durchfließen. Vieles davon ist sowohl in Kleingruppen als auch als Masse anwendbar 😉
Grundlegende Inhalte des Trainings sind: Überlegungen zu Zivilem Ungehorsam, Motivationen und Ziele, Ängste und Befürchtungen, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, basisdemokratische Entscheidungsfindung, Sitzblockaden, Durchfließen von Polizeiketten und viele Tipps von der Demo bis zur Blockade.
Das Aktionstraining findet in Kooperation mit „skills for action“ (skillsforaction.wordpress.com/) einem deutschsprachigen Netzwerk bewegungsorientierter Aktionstrainer*innen statt.
Aktiontraining Basic
Attention! Please be punctual and take your time for the whole duration of the training! A later coming or earlier leaviong does not make sense! Duration: 3 hours!
Demos are constantly taking place somewhere and linked to coal mining, summit meetings, Nazi marches, airport expansion ... there are always reasons for actions of civil disobedience as blockades For successful actions - not only, but above all, for actions of civil disobedience - we need good preparation, exchange of experience and action techniques that can be learned! So that you then feel safer in actions, protect yourself and reduce fears as well as increase the individual and collective ability to act. As it suits for such a training, we try out a lot together. For example, Under pressure of time to make decisions in peer groups and large groups, to resist evictions and to successfully and elegantly pass through police chains. Much of it is applicable both in small groups and as a huge numer of people 😉
Basic contents of the training are: Considerations of civil disobedience, motivations and goals, fears, infinity groups as the basis of action, grassroots decision-making, blockades, passing lines of police and many tips from the demo to the blockade.
The action training takes place in cooperation with "skills for action" (skillsforaction.wordpress.com/) a German-language network of movement-oriented action trainers.
D, E
Theaterworkshop und Recherche für ein Klimawandel-Stück

Im „Theater der Unterdrückten“ proben wir für die Realität – aufbauend auf unserem eigenen Erfahrungsschatz suchen wir spielend nach Möglichkeiten, unsere Welt zum Besseren zu gestalten. Wir wollen in diesem Theaterworkshop gemeinsam spielen, lachen, nachdenken, handelnd diskutieren und zum Thema Klimawandel forschen. Wir recherchieren in unserer Theatergruppe derzeit für ein Forumtheaterstück über Klimawandel und stellen die Fragen, auf welchen Ebenen können wir hier eingreifen, wie Menschen erreichen und bewegen, wie dieses komplexe Thema auf eine Bühne bringen?

Beim Forumtheater wird dem Publikum ermöglicht, selbst auf die Bühne zu kommen und in das Geschehen einzugreifen und es zu verändern. Diese Form bewegt oft tief und nachhaltig in den Menschen. Wir möchten euch einladen, forscht und spielt mit uns gemeinsam, bringt euren Erfahrungsschatz ein, helft uns, Szenen für dieses Stück weiterzuentwickeln und etwas in der Welt zu bewegen!

Wir freuen uns auf Spiel, Freude, Kreativität und Veränderung mit euch.

Kathi und Veronika
Theater workshop and research for a piece of climate change

In the "Theater of the Oppressed" we rehearse for reality - building on our own wealth of experience, we playfully look for ways to make our world a better place. We want to work together in this theater workshop play, laugh, think, discuss and act research on climate change. We are currently researching in our theater group for a forum theater piece on climate change and ask the questions on what levels can we intervene here, how to reach and move people, how to bring this complex topic on a stage?

At the Forum Theater, the audience is enabled to get on the stage and to intervene in the action and to change it. This form often moves people deeply and longterm. We would like to invite you to research and play with us, bring in your wealth of experience, help us to develop scenes for this piece and to make a difference in the world!

We look forward to play, joy, creativity and change with you.


Kathi and Veronika

D,E
Energiedemokratie – Konzept für eine Energiewende von unten

Das aktuelle fossile Energiesystem ist die größte Wurzel der Klimakrise und befeuert globale Ungerechtigkeiten. Der Gegenentwurf dazu lautet Energiedemokratie und bedeutet eine demokratisch, ökologisch und sozial gestaltete Transformation unserer Energieversorgung. Doch welche Kräfte stehen diesem Wandel entgegen? Wie kann er dennoch gelingen? Und was kann jede/r Einzelne dazu beitragen?


Klimattac
Energy democracy - concept for an energy turnaround from below
The current fossil energy system is the biggest root of the climate crisis and fuels global injustices. The counterpart to this is energy democracy and means a democratically, ecologically and socially designed transformation of our energy supply. But which forces oppose this change? How can it succeed anyway? And what can each individual contribute to it?
Klimattac
D,E
Ar_beit, arBEIt, Ar(beit), Arbeit*
Wir zerpflücken den Arbeitsbegriff und setzen ihn neu wieder zusammen. Was ist Arbeit nochmal, und wie viel wollen wir davon? Was mache ich eigentlich den ganzen Tag?

Welche Form(en) von Arbeit braucht es für die sozial-ökologische Transformation? Wer soll die machen? Und wer hat im moment eigentlich Zeit dafür?
Wir wollen uns all diese Fragen vorknüpfen, und vielleicht die eine oder andere Antwort darauf finden. Dabei wird uns die “4-in-1-Perspektive” von Frigga Haug als ein Bezugspunkt dienen.

Es wird interaktiv und gesprächig. An die Arbeit!


Von der Bildungsgruppe von SCNCC

Work, WOrk, Labour, Do it!
We break up the concept of work and put it back together again. What is work again, and how much do we want from it? What do I do all day? Which form (s) of work do you need for the socio-ecological transformation? Who should do that? And who actually has the time for that? We want to pick up all these questions, and maybe find one or the other answer. In doing so, the "4-in-1 perspective" by Frigga Haug will serve as a point of reference.
It becomes interactive and talkative. Get to work!
From the educational group of SCNCC
D
Rechtshilfe-Workshop
Wie kann ich mich auf Aktionen vorbereiten und welche rechtlichen Normen sollte ich kennen?Muss ich eine Versammlung anmelden, wozu und wie eigentlich? Wo liegen die Grenzen zu strafbaren Handlungen bei gewaltlosem, zivilgesellschaftlichem Widerstand? Wie mit Polizei und Staatsgewalt umgehen? Zu diesen Fragen werden wir beim Rechtshilfe WS nach einem einleitenden Vortrag diskutieren.
Legal Workshop How can I prepare for actions and what legal norms should I know, do I have to register an assembly, why and how? Where are the limits to punishable acts in nonviolent, civil society resistance? How to deal with police and state power? We will discuss these questions with Rechtshilfe WS after an introductory lecture.D


WS BLOCK 3:

ThemaTopicSprache/Lang.
Aktionsplanung 101

Was ist Aktivismus eigentlich und was kann er bewirken? Welche Aktionsformen gibt es und welche Rolle spielen sie im Rahmen einer Kampagne? Wie plane ich eine Aktion richtig und was muss ich dabei bedenken? Welche Tipps und Tricks gibt es für effektive Low-Budget-Aktionen? Wie ist die rechtliche Lage in Österreich diesbezüglich?

Von den GLOBAL 2000 Aktivisit*innen

Action Planning 101

What is activism and what can it do? Which forms of action exist and what role do they play in a campaign? How do I plan an action correctly and what do I have to consider? What are the tips and tricks for effective low-budget actions? What is the legal situation in Austria in this regard?

From activists of GLOBAL2000

D
3. Piste - aktueller Stand und nächste Schritte

Wir wollen mit euch zusammen Ideen spinnen, was nächste Aktionen zur 3. Piste sein könnten! Dafür bekommt ihr zuerst ein kurzen Input zum aktuellen Stand und eine kleine Vorstellung anderer Aktionen gegen klimaschädliche Flughafen Projekte. Im Herbst finden die internationalen Aktionstage „Stay Grounded“ statt. Freut euch auf ein gemeinsames kreatives Brainstormen!

Von der SCNCC 3. Piste AG

3rd runway-actual situation and next steps
We want to brainstorm with you about next actions concerning the third runway in Vienna. Before, you'll hear about the current situation in Vienna and about other actions against harmful airport projects. In autumn, international action days "Stay Grounded" will take place. You can look forward to joint creative brainstorming!

From the System Change workin group on the third runway

D
Klimagerechtigkeit global erfordert lokal eine Abkehr vom geliebten Wohlstandsmodell

Klimagerechtigkeit lässt sich nur verwirklichen, wenn wir neben einem system-change auch radikal unsere lebensweise in den industriestaaten verändern. Denn schon seit jahrhunderten leben wir auf kosten der länder des südens. Seit ein paar jahren wird das sehr treffend als „imperiale lebensweise“ bezeichnet.

Der globale kapitalismus und seine konzerne beuten die rohstoffe und die arbeitskräfte in indien, bangladesch oder südafrika mit hungerlöhnen aus, um für die metropolenländer billige schuhe, textilien oder handys zu produzieren. Welche vorschläge haben wir als klimabewegung um die imperiale lebensweise radikal zu überwinden? Reicht dafür die politik der kleinen schritte, wie verzicht auf fleischkonsum oder den urlaubsflug? Oder sind drastischere maßnahmen auf internationaler ebene wie zum beispiel das verbot der produktion von verbrennungsmotoren oder von allen pestiziden für die industrielle landwirtschaft jetzt angesagt?

S. Lessenich hat überzeugend dargelegt, dass in den externalisierungsgesellschaften eine „schweigespirale“ vorherrscht über die folgen unseres tuns: kosten zu externalisieren um den profit und den wohlstandsanstieg allein einzustreichen. Mit welchen argumenten, mit welchen alternativen können wir angesichts dessen breitere bevölkerungskreise davon überzeugen, ihre konsumgewohnheiten z.b. in der ernährung oder im benutzen von billigfliegern zu verändern? Und natürlich spielt bei der notwendigen sozialen und ökologischen transformation der gesellschaft die klassenfrage und die frage von arm und reich eine erhebliche rolle. Wie müssen wir unsere vorschläge sozial differenzieren? Wenn wir z.b. die streichung aller subventionen für das fliegen fordern, und damit der billigflug nach mallorca der vergangenheit angehört, was haben wir für alternativen für die ärmeren schichten?

In dem workshop soll es darum gehen, unsere antworten zu formulieren und ein versuch zu machen, was wir unter einem „guten leben“ verstehen, zu skizzieren.

Von EG Berlin

Climate justice globally requires a move away from the loved one Welfare model
Climate justice can only be realized if there is a System-change and also a radically shift of our way of life in tje industrialized countries. For centuries, we live at the expense of the countries of the south. Since a couple of years this has been aptly described as "imperial lifestyle ". Global capitalism and its corporations exploit the raw materials and the labor force in india, bangladesh or South Africa with starvation wages for the metropolitan countries to produce shoes, textiles or cell phones. What suggestions do we have as a climate movement to overcome the imperial lifestyle? Is enough therefore to have the policy of the small steps, as to lower meat consumption or the holiday flight? Or are more drastic measures at the international level, such as the prohibit of the production of internal combustion engines or all pesticides for industrial agriculture necessary? S. Lessenich has convincingly stated that in the externalization societies a "Silent spiral" prevails over the consequences of our actions: cost externalization for the profit and prosperity increase for only few. With what arguments, with what alternatives can we convince huge number of people to change its consumption habits for instance concerning nutrition or flying. And, of course, concerning this question of social and ecological transformation of society, the class question and the question of rich and poor play a significant role. How do we have to differentiate our proposals socially? If we chancel all subsidies for fly demand, and thus the cheap flight to Mallorca belongs to the past, what alternatives for the poorer people? The workshop is about formulating our answers and trying to make more clear what we mean by a "good life".
D
Effektive Altruismus

Der Effektive Altruismus ist eine soziale Bewegung und philosophische Strömung, die darauf abzielt, mit begrenzten Ressourcen (Zeit, Geld, etc...) so vielen Lebewesen wie möglich zu helfen. Dabei kommt möglichen Katastrophen für die Menschheit (z.B. Klimawandel!) eine besondere Aufmerksamkeit zu.

Ich werde kurz die Grundgedanken des Effektiven Altruismus vorstellen und dann zu einer offenen Diskussion einladen.

Von Lukas Weber

Effective Altruismus
Effective altruism is a social movement and philosophical current that aims to help as many living beings as possible with limited resources (time, money, etc ...). In doing so, special attention will be paid to possible disasters for humanity (such as climate change!). I will briefly introduce the basic idea of Effective Altruism and then invite you to an open discussion.
D,E
Poetry Slam Workshop
In diesem Workshop werden wir gemeinsam gesellschaftskritische, politische Texte schreiben die bei Interesse während der Open Stage am Freitag Abend am Klimacamp vorgetragen werden können. Es soll während des Workshops nicht nur der Spaß an Poetry Slam geweckt werden, sondern auch kreativ an die Sache "Texte schreiben" herangegangen werden. Egal ob du schon fertige Texte mitbringst, oder es einfach mal ausprobieren magst, hier ist der Raum für dich! "Wer viel zu sagen hat, soll es nicht für sich behalten"
Von Fanny Famos (Veranstalterin und Slammoderatorin des Stillen Post Slam in Wien)
Poetry Slam Workshop
In this workshop we write political texts together and if you want you can perform them during the open stage on friday evening at the climate camp. The workshop shows the fun of poetry slam and gives the opportunity to learn more about creative writing. Everyone is welcome, it does not matter if you bring already finished texts with you or if you just want to try it out. "Those who have a lot to say should not keep it to themselves"
With Fanny Famos (Organizer and slam host of the "Stille Post Slam" in Vienna)
D, E?


WS BLOCK 4:

ThemaTopicSprache/Lang.
Klima und Tierprodukion

Die globale Landwirtschaft ist für bis zu ein Drittel der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Zusätzlich hat sie vielfältige Auswirkungen auf planetare Grenzen wie die Landnutzung, die Biodiversität und den Stickstoffkreislauf – was wiederum dazu führt, dass der Klimawandel dramatischer ausfällt und seine Folgen schwerer abzufedern sind. Umgekehrt hat der Klimawandel zunehmend Auswirkungen auf die Bedingungen der Landwirtschaft. Anders als andere klimarelevante Produktionsbereiche ist Landwirtschaft allerdings nicht einfach verzichtbar oder reduzierbar, denn Essen ist ein Grundbedürfnis. Vor dem Hintergrund der wachsende Weltbevölkerung wird die Nahrungsmittelproduktion in den nächsten Jahrzehnten sogar zunehmen müssen.

Einen großen Anteil an den Problemen der Landwirtschaft hat die Tierproduktion, also die Haltung von nichtmenschlichen Tieren zur Produktion von Nahrungsmitteln (wie Fleisch, Milch und Eier) und anderen Waren (wie Leder, Wolle und tierische Fette). Dabei trägt die Tierproduktion nur einen vergleichsweise geringen Teil zur Welternährung bei und kommt vor allem der wohlhabenderen Weltbevölkerung zugute. Erkauft wird die Produktion mit der Verwüstung ganzer Landstriche, extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen auch im industrialisierten Norden und nicht zuletzt durch die Ausbeutung nichtmenschlicher fühlender Lebewesen: zig Milliarden Landtiere und Billionen Wassertiere fallen jährlich der Tierproduktion zum Opfer.

Die Klimarelevanz der Landwirtschaft scheint im öffentlichen Bewusstsein inzwischen ein Stück weit angekommen. Dass die durch Landwirtschaft verursachten Klimaschäden zu einem großen Teil auf die Tierproduktion zurückgehen, ist weniger akzeptiert. Bequeme Erzählungen von der ökologischen Unbedenklichkeit von Biofleisch und -milch etwa verstellen oft den Blick auf die wesentlichen Wirkzusammenhänge. Das Wachstum der Tierproduktionsbranche als "Veredelungsindustrie" ist typisch für profit- statt bedürfnisgetriebene kapitalistische Produktion.

In diesem Workshop werden wir - Animal Climate Action (AniCA), eine aktivistische Gruppe aus der Klima- und Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung - zunächst einen Überblick über die verschiedenen Problemfelder im Zusammenhang mit Tierproduktion und Klima geben. Anschließend möchten wir gemeinsam in einer offenen Runde auf einzelne Aspekte eingehen sowie aktivistische Handlungsmöglichkeiten diskutieren.

Von Animal Climate Action https://animal-climate-action.org/de/

Climate and animal production
Global agriculture accounts for up to a third of the global Greenhouse gas emissions. In addition, it has many impact on planetary boundaries such as land use, the biodiversity and the nitrogen cycle - which in turn leads to that climate change is more dramatic and its consequences more severe are to be absorbed. Conversely, climate change is having an increasing impact on agriculture. Unlike other climate-relevant production areas agriculture is not simply dispensable or reducible, because food is a basic need. Along the growing world population food production will have to increase in the world in the next few decades. A large proportion of the problems of agriculture is linked toAnimal production, ie the keeping of non - human animals for production of food (such as meat, milk and eggs) and others Goods (such as leather, wool and animal fats). Nevertheless animal production plays only a comparatively small part in the world food and mainly the wealthier world population benefits from it.The production is bought with the devastation of whole tracts of land, extremely exploitative working conditions even in the industrialized North and not least through the exploitation of non-human sentient beings: billions of land animals and trillions of aquatic animals fall victim to animal production every year. The climate relevance of agriculture seems to be arrived a little bit in the public consciousness. That through agriculture caused climate damage is mainly linked to a large extent on animal production. There is also less acceptance for this seen. Comfortable stories of the organic harmlessness of organic meat and milk, for example often fog the view of the essential effects. The growth of animal production industry as a "finishing industry" is typical of profit rather than need-driven capitalist production. In this workshop we - Animal Climate Action (AniCA), a activist group from the climate and Animal rights / animal liberation movement - will first of all give an overview of the different problem areas related to animal production and climate. Then we would like to open up together in an open round and discuss individual aspects as well as activist options for action.
D
Wir sind die Grenzen! Der Kampf für Klimagerechtigkeit in der Tschechien

Limitation jsme my (Wir sind die Grenzen) ist eine Graswurzelbewegung, die im letzten Jahr die größte Aktion für Klimagerechtigkeit in der Tschechischen Republik organisiert hat. Das „Klimakemp“ findet Ende Juni (27. 6. - 1. 7.) statt. Es ist ein unhierarchischer Ort, wo du viele interessante Leute treffen und alles über den Klimawandel und die Themen Bergbau und Verbrennung fossiler Brennstoffe lernen und diskutieren kannst. Gleichzeitig wird es Raum für kreative, mutige und gewaltfreie Aktionen gegen die fossile Industrie geben.

Bring dich in unserer Debatte ein, höre die Geschichten aus früheren Klimaaktionen und lasse dich überzeugen, zum „Klimakemp“ zu kommen. Gemeinsam werden wir diskutieren, was Klimagerechtigkeit für uns bedeutet und welche Bedeutung direkte Aktionen haben. Das Klima braucht dich. Es ist Zeit, die eigenen Grenzen zu überwinden und für das Ende der Kohle- und fossilen Brennstoffe zu kämpfen.

Mehr Infos hier: https://limityjsmemy.cz/en/ oder auf der offiziellen Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1515426468504626/

We are the limits! Climate justice struggle in Czech republic.

Limity jsme my (We are the limits) is a grassroot movement, which organises the biggest action for climate justice of this year in the Czech Republic. Klimakemp is taking place at the end of June (27. 6. - 1. 7.). It is a summer camp without leaders, where you can meet a lot of interesting people and learn and discuss everything about the climate change and the issues of mining and burning of the fossil fuels. At the same time, there will be space for creative, bold and non-violent actions against the fossil industry.

Join our debate, listen to stories from previous climate actions and let us convince you to come to the Klimakemp. Together we will discuss what climate justice means to us and what importance direct actions have. The climate needs you. It´s time to get over your own limits and fight for the end of the coal and fossil fuels.

More info here: https://limityjsmemy.cz/en/ or on the official event: https://www.facebook.com/events/1515426468504626/
E
Aktivismus am Scheideweg – zwischen Höhenflug und tiefen Fall

Du wachst am Morgen auf, doch der Schlaf war mal wieder nicht so erholsam wie notwendig. Von der Zeit getrieben machst du dich auf den Weg in die Arbeit/zum Studium, obwohl du noch nicht durchatmen konntest, geschweige denn im Tag angekommen bist. Im ersten ruhigen Moment wird das Internet durchforstet. Du liest von Waldrodungen, Steuerhinterziehungen und Menschenrechtsverletzungen. Es taucht ein Video auf, die Aufnahme führt dich in das Innere einen Schlachthauses. So war das mit dem Durchatmen nun wirklich nicht geplant.

Jeden Tag werden wir konfrontiert mit schrecklichen Nachrichten - Menschen hungern, Tiere leiden und die Zerstörung unserer Umwelt schreitet voran. Umso besser, dass die Zahl der Menschen wächst, die diese Bedingungen in eine andere Richtung transformieren wollen. Die Motivation ist groß, wir lernen Gleichgesinnte kennen und haben Freude daran, die Erde zu einem besseren Ort zu machen.

Wir planen Workshops, bunte Demonstrationen und veranstalten den ein oder anderen Infostand. Im Aktivismus setzen wir uns hauptsächlich rational mit den Problemen auseinander, um etwas Positives zu bewirken – alles wird mit höchster Effizienz geplant, um keine Ressourcen zu vergeuden. Doch was nun, wenn der Weltschmerz zu groß wird? Was, wenn der Antrieb sich plötzlich in Stillstand oder gar Rückschritt umwandelt? Was, wenn wir nur mehr der Passagier in unserer eigenen Psyche sind? Wir sind dadurch starken Belastungen ausgesetzt, viel zu selten wird darüber gesprochen, wie wir uns mit dieser Situation fühlen. Und viel zu oft habe ich miterlebt, wie Menschen ausgebremst werden und in der Depression landen. Nur nachhaltiger Aktivismus ist zielführender Aktivismus.

Ob Gespräche über Antriebslosigkeit, Weltschmerz oder Entspannungstechniken – hier können wir uns vollkommen entfalten. Alles hat seine Berechtigung, nichts ist falsch. Bei dieser Diskussion haben wir die Möglichkeit innezuhalten – es soll wertvoller Raum entstehen, um Erfahrungen austauschen zu können.

Von Mur-Aktivist*innen

Activism at the crossroads - between high-altitude flight and deep fall

You wake up in the morning, but sleep was not as relaxing as necessary. Driven by the time, you make your way to work / study, although you have not been able to breathe and arrive in the day. In the first quiet moment, the internet is being scoured. You read about deforestation, tax evasion and human rights violations. It shows a video, the recording leads you into the interior of a slaughterhouse. So this was definitely not the plan to for a deep breathe.

Every day we are confronted with terrible news - people are starving, animals are suffering and the destruction of our environment is progressing. So much the better that the number of people who want to transform these conditions in a different direction is growing. The motivation is great, we get to know like-minded people and we enjoy making the earth a better place. We are planning workshops, colorful demonstrations and organize one or the other information stand. In activism, we mainly deal rationally with the problems to make a positive difference - everything is planned with the utmost efficiency, so no resources are wasted. But what if the “pain in the world” gets too big? What if the drive suddenly switches to standstill or even retrogression? What if we are just the passenger in our own psyche? We are exposed to heavy burdens, far too seldom are we talking about how we feel about this situation. And all too often, I've seen people slow down and end up in depression. Only sustainable activism is purposeful activism. Whether talking about listlessness, Weltschmerz or relaxation techniques - here we can fully unfold. Everything is justified, nothing is wrong.

In this discussion, we have the opportunity to pause - it should create valuable space to share experiences.

D
Was du über Gas wissen solltest: Verwendung, bestehende Infrastruktur und die Mobilisierung dagegen.

Teil I: Wofür brauchen wir Gas? In diesem Teil geht es um die Fragen: Wie wird Europa mit Gas versorgt und wer zahlt den Preis dafür? Welche Zusammenhänge gibt es zwischen der europäischen Gas-Infrastruktur und Korruption, Menschenrechtsverletzungen, Gesundheitsrisiken, Klimawandel und Umweltzerstörung. Wir diskutieren die Darstellung von Gas als„sauberer“ fossiler Brennstoff oder die Hoffnungen, die in „grünes Gas“ gesetzt werden und auf welchen Wegen unnötige neue Infrastrukturprojekte von der EU gefördert werden. Diese erste Hälfte behandelt das Thema Gas allgemein, Gasinfrastrukturen und Beispiele der Mobilisierung dagegen.

Teil II: Anschließend nehmen wir speziell die in Süditalien geplante TAP (Trans-Adriatic Pipeline) und die Proteste dagegen in den Blick. Die TAP ist Teil des so genannten Südlichen Gas Korridors, über welchen fossiles Gas von Azerbaijan nach Italien und so nach Europa transportiert werden soll. Wir behandeln sowohl die Hintergründe zum Pipelinebau, als auch das „NoTAP - Movement“, das seit Jahren dagegen ankämpft. Dabei können wir auf eigene Recherchen vor Ort zurückgreifen und planen außerdem ein Skypegespräch mit AktivistInnen in Melendugno, dem Ort der Baumaßnahmen.


Frida Kieninger, Bruxells; Paola Laini, Lecco; David Horvath, Graz
What you don't know about gas: use, existing projects, and stories of mobilization

PART I: What is gas used for? Where do Europeans get their gas from and at which (social) cost? How does the gas-infrastructure build out in the EU link to corruption, human right violations, health hazards, climate change and environmental destruction? / /The narrative of gas as a “clean” fossil fuel or the hopes that “renewable gases” will fix all will be discussed as well as how unneeded gas projects manage to make it up to the priority infrastructure list of the EU-Commission./ /This session will give answers to general questions around gas and showcase examples of successful mobilization against a build out of fossil gas infrastructure in Europe.


PART II:The second part of the workshop will focus on the struggle against the TAP (Trans Adriatic Pipeline) in Southern Italy. TAP is part of the Southern Gas Corridor which aims at transporting fossil gas from Azerbaijan to Italy and subsequently to Europe. We will give an introduction to both this mega-project and the NOTAP movement which has mobilised against it. The workshop is based on first-hand experiences from Italy.


Frida Kieninger, Bruxells; Paola Laini, Lecco; David Horvath, Graz

E
Sozialökologische Ökonomie und soziale Bewegungen

Dieser Workshop wird sich mit sozialen Bewegungen und Prozessen der sozial-ökologischen Transformation beschäftigen. Wir werden uns anschauen was soziale Bewegungen sind, ihre Rolle beim Herbeiführen von sozialen Wandel und ihre unterschiedlichen Strategien und Aktions-Repertoirs die sie dabei anwenden. Am Schluss werden wir uns einem konkretem Fall-Beispiel widmen, der Indignados Bewegung in Spanien, die Teil eines weiteren Protest-Kreises "Movement of the Squares" ist.

Von Clive Spash und Viviana Asara

Social Ecological Economics and Social Movements

This session will deal with social movements and processes of social-ecological transformation. I will focus on what are social movements, their role in fostering social change and the different ‘strategies’ and repertoires of action that are employed for such a goal. Finally I will delve into a concrete case study, the Indignados movement in Spain, part of the wider ‘movement of the square’ protest cycle.

By Clive Spash and Viviana Asara
E


WS BLOCK 5:

ThemaTopicSprache/Lang.
Aktionsdating - Climate Games:
Du hast Lust auf Climate Games?... aber weißt noch nicht was? ... und mit wem und überhaupt? Willkommen beim Activist-to-Action-Dating! Beim Aktionsdating werden alle offenen Spiele vorgestellt, damit noch mehr mitspielen können. Bei manchen Spielen ist alles fertig, bei manchen muss noch geübt werden und bei anderen wird noch einiges gebastelt. Je nach Spiel kannst du dich also unterschiedlich stark einbringen. Es ist auch möglich bei mehreren Spielen mitzuspielen. Wenn du dein Date/deine Dates gefunden hast, könnt ihr gleich die nächsten Schritte angehen.
Action Dating - Climate Games
You are keen on Climate Games? ... but you don't know which one? ... and with whom? Welcome to the Activist-to-Action-Dating! At the action dating, all open games are presented, so more players can join. For some games everything is ready to go, some need a bit of coordination, some rehearsal, and others need crafting. Depending on the game, you can contribute more or less to the preparation. It is also possible to play in several games. Once you've found your date(s), you can start planning the next steps with your new crew(s).
D,E
Aktionstrommeln für Neueinsteiger*innen: RHYTHMS OF RESISTANCE WIEN

Du bist daran interessiert, Teil der Action-Trommel-Gruppe Rhythms of Resistance (RoR) in Wien zu werden, die selbstorganisiert und basisdemokratisch arbeitet?

Du willst deinen Protest und deine Anliegen mit lauten Trommelrhythmen auf die Straße tragen?

Du bist am transnationalen RoR-Netzwerk interessiert?

Du willst gegen Hierarchien, Rassismus, Sexismus, Kapitalismus, Nationalismus, Militarismus, Herrschaft, Patriarchat, Homo-/Transphobie, Umweltzerstörung (...) und für eine bessere Welt kämpfen?

Du willst bereits an den Aktionstagen des Klimacamps als Teil von Rhythms of Resistance auf einer Aktion spielen?

Dann komm zu unserem Workshop! Dort kannst du alle wichtigen Grundlagen von Rhythms of Resistance lernen. Fühl dich frei, auch an den Folgetagen bei unseren offenen Proben hier am Klimacamp und bei unserer Aktion am Aktionstag teilzunehmen. We have everything to play for!

Wir sind ein aktivistisches, antikapitalistisches, transnationales Netzwerk, welches Trommeln und taktische Frivolität als eine Form der politischen Aktion einsetzt

BEGINNERS’ WORKSHOP - RHYTHMS OF RESISTANCE VIENNA
You are interested in becoming part of a self-organized and grassroots action-drumming-band named "Rhythms of Resistance" (RoR) in Vienna? You want to beat the drum at protests, actions and demonstrations? You are interested in joining the transnational RoR-network? You want to fight against hierarchy, racism, sexism, capitalism, nationalism, militarism, authority, patriarchy, homophobia, transphobia, environmental destruction (...) and for a better world? You want to play already at the action days of the climate camp as part of Rhythms of Resistance? Come to our workshop! There you can learn every basic skill to participate in Rhythms of Resistance. Afterwards, feels free to join our open rehearsals at the climate camp and our action at the actiondays! We have everything to play for! We are an activist, anticapitalist, transnational network, using drums and tactical frivolity as a form of political action.
D,E
Hambacher Forst & ZAD

In Notre-Dames-des-Landes, in der Nähe von Nantes in Frankreich, wird die ZAD (Zone à Defendre – Zu verteidigende Zone) seit Anfang April massiv von der Polizei angegriffen. Die zweite Räumungswelle hat am 17 Mai begonnen. Teile des besetzen Geländes, auf dem ein Flughafen gebaut werden sollte, wurden geräumt, weiter Räumungen stehen an. Vor Ort kämpfen tausende Menschen noch immer gegen die Polizei, die versucht den Druck zu erhöhen um die „gesetzlose“ Zone entweder zu befrieden oder dem Erdboden gleich zu machen.

Im Rahmen der Infoveranstaltung wird es um die Geschichte der ZAD sowie die aktuelle Situation gehen und einen Rückblick auf die Polizeioperationen. Im Anschluss wollen wir uns mit den verschiedenen Zugängen zur „Diversity of Tactics“ und antistaatlichem Widerstand auseinandersetzen und einen Bezug zur Klimabewegung in Österreich herstellen.

der Beitrag des Hambacher Forsts ist noch nicht sicher!

Hambacher Forst & ZAD

In Notre-Dames-des-Landes, close to Nantes in France, the ZAD (Zone à Defendre – zone to defend) is subject of massive police attacs. The second eviction wave started on the 17th of may. Parts of the suatted land on which an airport is to be constructed, were evicted, other evictions will come. On the spot, several thousand people are still struggling against the police that either tries to destroy this "area without laws" or put it to peace.

During this info event we will inform you about the history of the ZAD and the current situation and give an overview of police operations. In the following we will deal with the diversity of tactics approach and anti-state resistance and will make connections to the Austrian Climate Justice movement.

contribution of Hambacher Forst has not been affirmed yet!

D,E
Tripod Workshop

Tripods sind eine Form von technischen Blockaden, die international in vielen Aktionen und Zusammenhängen gut erprobt sind. Sie sind geeignet, um effektive (Straße-/Einfahrts-/Gleis-) Blockaden mit einem spektakulären Aktionsbild zu kombinieren oder auch für “einfache” Banner-Aktionen bzw. Foto Stunts.

In diesem Workshop werden wir uns gemeinsam den Einsatzmöglichkeiten, technischen Anforderungen und praktischen Übungen von Tripodeinsätzen widmen. Nicht behandeln werden wir Fragen möglicher Rechtsfolgen.


Disclaimer: Der Workshop dient der Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen und enthält keine Aufforderung oder Vorbereitung einer konkreten Aktion.


Von Chris Kuler und Freunden
Tripod Workshop
A tripod is one kind of technical blockades, which is used widely throughout various actions and contexts all over the world. They are useful for mounting an effective (street/entrance/railway) blockade with a spectacularpicture. Or for just making a banner action orphoto stunt really cool. In this workshop we will discuss the possibilities for using a tripod and the required material and number of activists. We will also get our hands dirty and practice the most important steps for setting up a tripod.Considerations on legal consequences are not part of the workshop. Disclaimer: This workshop aims at sharing knowledge and skills and does not imply any invitationor preparation for a certain action.
By ChrIs Kuhler and Friends
D,E


WS BLOCK 6:

ThemaTopicSprache/Lang.
TALK YOUR WALK. Praxis-Baustein zu Klimakatastrophen, politischem Framing, Rechthaben wollen und empathischem Zuhören

Warum setzen sich nicht alle Menschen für die Erhaltung unseres Planeten ein? Warum kümmert die Klimakatastrophe zu wenige? Warum gibt es noch immer SkeptikerInnen und LeugnerInnen?

Von Axel Grunt
http://www.axelgrunt.at/2018/05/16/talk-your-walk-praxis-baustein-zu-klimakatastrophen-politischem-framing-rechthaben-wollen-und-empathischem-zuhoeren/
TALK YOUR WALK. practical guidance to climate catastrophes, political framing, being right and emphatical listening

Why do not all people support the preservation of our planet? Why does so few care about the climate catastrophe? Why are there still skeptics and deniers?

By Axel Grunt

http://www.axelgrunt.at/2018/05/16/talk-your-walk-praxis-baustein-zu-klimakatastrophen-politischem-framing-rechthaben-wollen-und-empathischem-zuhoeren/
D,E
Austausch und Vernetzung von BPoC (Black People, People of Colour)

Habt ihr Lust euch mit anderen BPoC’s zu vernetzen und auszutauschen? Über Rassismus Erfahrungen innerhalb eurer politischen Zusammenhänge zu reden und Möglichkeiten des Empowerments zu diskutieren?

Dann kommt vorbei!! Ihr könnt die Zeit als Rückzugsort nutzen, als ein Ort an dem neue Ideen und spannende Projekte entstehen können oder ein Ort an dem wir einfach nur gemütlich zusammensitzen.


Von Shenja

Exchange and networking between BPoC (Black People, People of Colour)

Do you feel like networking and sharing with other BPoC's? Talk about racism Experiences within your political contexts and discuss possibilities of empowerment?

Then come over !! You can use the time as a retreat, as a place where new ideas and exciting projects can emerge, or a place where we just sit comfortably together.


From Shenja

D, E?


WS BLOCK 7:

ThemaTopicSprache/Lang.
Gehzeuge bauen

Wir bauen unsere eigenen Gehzeuge. Mit einfachen Mitteln und unmissverständlicher Symbolik decken wir die Grenzen des Verkehrssystems auf und tragen unsere Vision einer ökologischen und platzsparenden Mobilität auf die Straße. Gehzeuge sind Holz-Gestelle, welche die Größe eines Autos haben uns sich an einem Fahrrad befestigen lassen. Nach dem Workshop stürzen wir uns in die Climate Games und machen eine Gehzeug-Straßenaktion!

Von Cycle 4 Change .

Constructing "Gehzeuge We build our own Walkomobile. With simple means and unmistakable symbolism we visualize the limits of the transport system and put our vision of ecological and space-saving mobility on the road. “Gehzeuge” are wooden frames that are the size of a car, optionally attached to a bicycle. After the workshop we will jump into the Climate Games and do a Walkomobile street action!

By Cycle 4 Change .

D, E



ABENDPROGRAMM

Mi 30.5.

19:00-20:00 :: Willkommensplenum [D, E]

20:00-21:00 :: Ernährungssouveränitäts-Quiz :: Haut Ackergift die Pflanzen um… bleiben auch die Vögel stumm

Welche drei Konzerne beherrschen den Saatgutmarkt? Kennt ihr drei Persönlichkeiten, die sich für eine zukunftsfähige Landwirtschaft einsetzen? Und was für ein Tier ist eigentlich der Coburger Fuchs? Bei diesem Quiz sind Agrar-Polit-Expertinnen und Tomatenspezialisten gefragt, denn es geht um die Biowurst: Welches Team wird gewinnen? Moderation: Lisa Rail

bei Einbruch der Dunkelheit: Filmscreening :: Zeit für Utopien

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. Der Film „Zeit für Utopien“ zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann.

So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes W ohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung. ZEIT FÜR UTOPIEN ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.

ab 22:00 :: Zwischen Licht und Schatten – Ein Nachtspaziergang auf der Suche nach ganzheitlicher Welterfahrung, Regeneration und Inspiration

Insbesondere der Lärm wie die Beleuchtung des Auto- oder Flugverkehrs haben einen erheblichen Anteil am Verlust der Nacht. Mit Meditation, offener Naturbetrachtung und freier Diskussion möchte ich mich vor diesem Hintergrund mit 6-12 Teilnehmenden in 2 Stunden auf einem tiefenökologischen Nachtspaziergung auf die Suche nach ökologischen, körperlichen wie kulturellen Bedeutungen der natürlichen Nacht machen.; Ich kann den Nachtspaziergang an den Abenden mehrerer Tage von Mittwoch bis Samstag anbieten. Sprache ist Deutsch, bei Bedarf auch Englisch möglich. Von Alexander Kühn

Do 31.5.

19:00-20:00 :: Eröffnungsplenum Climate Games [D, E]

20:00 :: 10 min Überraschungsstück vom Verein Geh mit Uns http://gehmituns.funknetz.at/

20:10 :: Podiumsdiskussion :: Zusammen mehr bewegen: Schnittmengen unsere Kämpfe

Über die letzten Jahre ist die Bewegung für Klimagerechtigkeit gewachsen und vielfältiger geworden. Eine Vielzahl von Allianzen zu anderen Bewegungen und Akteuren sind entstanden, die über das punktuelle gemeinsame Auftreten bei den internationalen Klimakonferenzen hinaus wirken. Aktivistinnen und Aktivisten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, NGOs, normale Leute, bewusste Unternehmen, Staatsoberhäupter, genauso wie Städte und Gemeinden, arbeiten schon gemeinsam daran den Klimwandel aufzuhalten. Klimacamps spielen bei der Vernetzung der der verschiedenen Bewegungen eine zentale Rolle. Sie ermöglihchen es die Kämpfe der anderen Kennenzulerenen und Anknüpfungspunkte zu diskutieren. Allein in Europa finden dieses Jahr neun große Klimacamps statt und zunehmend wird der Raum auch für die Vernetzung mit anderen Kämpfen genutzt. 2014 fand das erste mal ein Camp in Deutschland statt, bei dem verschiedene Bewegungen eingeladen waren ihre Themen einzubringen. Letztes Jahr wirkten das erste mal Queer-feministische und dekoloniale Gruppen maßgeblich bei Ende Gelände, der großen Anti-Braunkohle Blockade im Rheinland mit.

Genauso wie auf Europäischer Ebene hat sich in Österreich die Klimabewegung in enger Zusammenarbeit mit der globalisierungkritischen Bewegung attac entwickelt, deshalb möchten wir dieses Jahr die Verbindung zu anderen Bewegungen stärken und gemeinsame Diskussionen anstoßen. Zum ersten mal sind andere Bewegungen bei uns zu Gast, Nyéléni, die Bewegung für Ernährungssouveränität, die Bikekitchen Wien und die Interventionistische Linke haben einen Teil des Klimacamps gestaltet. Der Klimawandel ist eine immense, gesamtgesellschaftliche Herausforderung, aber die Politik in Österreich und weltweit setzt auf ein Weiter wie bisher und das Einbetonieren von fossilen Infrastrukturen, wie beispielsweise der dritten Piste. Nur wenn wir unsere Kräfte bündeln, thematische Schnittmengen finden und es schaffen gemeinsam Druck aufzubauen können wir die Klimakrise meistern.

Diskutant*innen
Nyéléni/ÖBV-Via Campesina – Julianna Fehlinger
Interventionistische Linke
OBRA/Plattform 20 000 Frauen – Aiko Kazuko Kurosaki
Turning the Tide (CJA network)
System Change, not Climate Change!

Fr 1.6.

19:00 – 20:00 :: Plenum mit Input der Plattform „Radikale Linke“ zur inoffiziellen Treffen der Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg sowie den geplanten Gegenprotesten [D, E]

ab 20:00 Waldfee

Cornelia Presich ist eine österreichische Musikerin und Kräuterpädagogin mit Wiener Wurzeln – besser kennen viele sie jedoch unter dem Namen WALDFEE!
„Musikalische Naturvermittlung“ nennt sie die besondere Verbindung, die ihre Lieder mit Wissen über Wildpflanzen und Naturrhythmen eingehen… und diese Lieder wird sie am Freitag Abend beim Klimacamp mit uns teilen !

https://www.facebook.com/waldfeemusic/

 

 

 

 

 

ab 22:00 Uhr: Open stage: Akrobatik & Musik

Wir möchten heuer den vielen talentierten Klimacamp-BesucherInnen die Möglichkeit geben sich selbst mit künstlerischen Beiträgen am Programm zu beteiligen. Erlaubt ist (fast) alles – Musik, Kabarett, Schauspiel, Poetry Slam, Akrobatik – wobei wir uns besonders über thematisch passende Beiträge rund um Klimagerechtigkeit freuen. Als Vorbereitung und besonderes Special gibt es einen Poetry Slam Workshop mit der bekannten Slamerin Fanny Famos. Wir bitten um Anmeldung dafür im Info-Zelt!

Moderation: Julian Leutgeb, Veronika Vitovec

Sa 2.6.

19:00 – 20:00 :: Climate Games Abschluss-Plenum [D, E]
ab 20:00 :: Abschluss-Party mit

Alicia Edelweiß

  Viele Jahre verbrachte Alicia Edelweiss als Reisende und widmete ihre Zeit Straßenmusik und dem Schreiben ihrer eigenen Musik. Doch dann wurde ihr das Leben als streundende Singer- Songwriterin doch zu langweilig, und sie kam zurück nach Wien – mit einem neuen Ziel. Die Kunst des Storytellings und Performens weiter zu erforschen. Am Samstag kann man sie beim Klimacamp live sehen.

https://www.facebook.com/aliciaedelweiss
https://soundcloud.com/aliciaedelweiss

 

 

 

Sparkling Eyes

„Sparkling Eyes“ sind eigentlich ein Duo –  Nadide und Bernhard Ruthammer- doch oft spielen sie noch mit anderen Musikern. Mit ihren abwechslungsreichen Kompositionen bauen sie Spannung auf, die dann immer wieder in Gänsehaut verwandelt wird. Von „White Gipsy“ bis „Lyrical Ska“ gab es schon viele Beschreibungen für ihre Musik. Auf alle Fälle wird zum Denken angeregt, zum Handeln aufgefordert und das Tanzen kommt von selbst…am Samstag beim Klimacamp.

Nadide Ruthammer: Geige, Gitarre, Gesang
Bernhard Ruthammer: Gesang, Gitarre
Florian Schweitzer: Bass
Dominik Guzei: Percussion und Stimme
Benjamin Guzei: Gitarre und Stimme

https://www.facebook.com/sparklingeyesband/

 

Cafe Olga Sanchez

Wie, wie, wie kann man nur die Musik von Café Olga Sanchez beschreiben? Vielleicht als etwas flüssige Magie, die von ihren Instrumenten in die Beine der Zuhörer schwebt und alle zum Tanzen bringt?

Cafe Olga Sanchez steht für Weltmusik und Rhythmen aus allen Ecken und Winkeln der Welt – Balkan trifft auf Samba, Reggaeton auf Cumbia – das kannst du dir nicht ganz vorstellen? Dann ists ja nur gut, dass sie uns am Samstag beim Klimacamp beehren und du sie kennenlernen kannst!

https://myspace.com/cafeolgasanchez

 

 

 

Bei Fragen, Ideen zum Programm: / Concerning questions, ideas just write us:

klimacamp@systemchange-not-climatechange.at

Besuche auch unser Facebook-Seite!