Dieses Jahr gestalten zum ersten mal verschiedene Bewegungen und Initiativen Teile des Klimacamps. Die Nyéléni-Bewegung, die Interventionistische Linke und die Bikekitchen Wien werden jeweils ein sogenanntes Barrio gestalten. Die sogenannten Barrios funktionieren wie Stadtteile des großen Klimacamps und bieten auch eigene Programmpunkte an. Hier geht’s zum Programm der Barrios.

[ultimatetables 1 /]

WS: (D… Deutsch/German, E… Englisch/English)

Kinderbetreuung

Das Klimacamp, an dem wir solidarische Lebensformen ausprobieren, kann nicht ohne Kinder stattfinden, deshalb wird es am Donnerstag, Freitag und Samstag von 10-19:00 Uhr (außer während den Essenszeiten) Kinderbetreuung geben. Daneben wird es einen Kinds-Space mit Mal- Bastel und Lesemöglichkeiten geben. Kinder sowie ihre Bezugspersonen sollen auf allen Ebenen teilhaben können. Wir freuen uns über mitgebrachte Materialien und Bücher. Zum Kinderprogramm.
Für Eltern und Kinder wird es jeden Tag auch eine kleine gemeinsame Impro-Tanz-Session geben. Genauere Infos zu Ort und Zeiten gibt es vor Ort 🙂

Spezial-Workshops

Dieses Jahr werden wir wegen der speziellen Bedürfnisse einiger Workshops auch außerhalb der regulären Workshop-Zeiten ein Programm anbieten:

CIRCA Clownworkshop, Do. 31.5. 10:00-18:00 Uhr: Schnupper-Clown Workshop für alle Erfahrungslevel und Altersgruppen (von 0 bis unendlich). Der Workshop befasst sich mit dem Clown als Mittel um Machtverhältnisse zwischen Rep äressiven Kräften und Unterdrückten aufzubrechen und in politischen Kämpfen für Andere und einen selbst Handlungsspielräume zu öffnen.Er ist als Einführung gedacht um sich später weiterführend mit dem Clown als aktivistischem Mittel auseinandersetzen, der Schwerpunkt liegt nicht auf dem theatralen Bühnenclown.
Die im Workshop entstehenden „Skizzen“ können während des Klimacamps weiter geprobt und während der Aktionstage (mit Anleitung) auf der Straße in Wolkersdorf gespielt werden.

Climate Justice Action Network Treffen: „Turning the Tide: streaming together towards 2020“, Fr. 1.6. 10-17:30 Uhr: Auftakttreffen für eine internationale Klimagerechtigkeitsbewewegung bis 2020, Sprache: Englisch

Viele von uns haben den Eindruck, dass Ausmaß und Tempo unserer Aktion zunehmen müssen, um angemessen auf die Klimakrise und die sich zuspitzende globale Ungerechtigkeit zu reagieren. Viele träumen davon, dass unsere Aktionen als zusammenhängende Elemente in einer gemeinsamen, langfristigen Strategie ausgedrückt werden, die aus dauerhaften, zunehmend inklusiven und radikalen Kampagnen besteht.

Also lasst uns unsere vielfältigen lokalen Kämpfe verbinden – gegen Tagebaue und Pipelines, gegen Plastik-Produktion oder die Agrarindustrie; gegen Banken und Grenzen. Schließen wir uns zusammen zu einer riesige Mobilisierung für Klimagerechtigkeit und System Change, die 2020 in einem großen Aufstand gipfeln wird!

Das ist der verrückte Plan. Auf diesem Treffen, und danach, wollen wir ihn in die Tat umsetzen. Bitte kontaktiert uns, wenn ihr plant zu kommen, das hilft uns, das Treffen vorzubereiten: by2020we at riseup.net

Captor Workshop, Fr. 1.6. 8:00-9:30: Morgendliche Design Challenge – Wie können wir auf Luftverschmutzung, im speziellen Ozon, im ländlichen Raum aufmerksam machen? Wir starten mit einer kurzen Einführung in die Thematik der Luftverschmutzung durch Ozon und selbstgebauter Messgeräte zur Ozonmessung. Dann wollen wir gemeinsam Ideen generieren, wie man im öffentlichen Raum Aufmerksamkeit erzielen kann, auf die Problematik generell und auf lokale Ozonmessgeräte, die der Bevölkerung im öffentlichen Raum zur Verfügung stehen. Ein selbstgebautes Messgerät bringen wir auch mit, inklusive Bauanaleitung.

Von Sibylle Egger, GLOBAL 2000

Evolutionärer Bewegungs-Workshop, Fr. 1.6. 8:30-9:30: Evolutionary Movement ist eine Meditation in fließenden Bewegungen, basierend auf Evolutionärer Medizin, Yoga, Ballett, Tai Ji und anderen Kampf- und Heilkünsten. Durch die Bewegungen des Evolutionary Movements gelangt man in den meditativen Zustand des Wu-Shens, welcher Herz und Geist von emotionalen Dysbalancen befreit, Spannungen im Körper löst und die Selbstheilungskräfte aktiviert. In diesem Zustand ist es möglich mitfühlend zu handeln bzw. mit anderen Menschen zu interagieren. Evolutionary Movement fördert die Diversität von Verhalten, Verständnis und Empathie, die uns als Organismen in der Aufrechterhaltung der Verhaltens- und Bewegungsvielfalt miteinander kooperieren lässt. Jenen Bewegungsprinzipien folgend, nach denen sich alle Organismen der Ökosphäre organisieren, kann durch die Entwicklung der eigenen Bewegungsfähigkeit der Makrokosmos, die Evolution der Biosphäre und die Aufrechterhaltung der Artenvielfalt begreif- und erlebbar gemacht werden. Von Mag. Dr. Lucas Pawlik

Siebdruck: während des gesamten Camps gibt es die Möglichkeit in einer kleinen Siebdruck-Werkstatt eigene Kleidungsstücke bzw. andere Textilien zu verschönern.

[button href=“#abend“ style=“flat“ size=“large“ width=“300px“ color=“#eaa031″ hovercolor=“#f3ce95″ textcolor=“#ffffff“ tooltip=“Abendprogramm“]Abendprogramm[/button]


 


WS BLOCK 1:

[ultimatetables 2 /]


WS BLOCK 2:

[ultimatetables 3 /]


WS BLOCK 3:

[ultimatetables 4 /]


WS BLOCK 4:

[ultimatetables 5 /]


WS BLOCK 5:

[ultimatetables 6 /]


WS BLOCK 6:

[ultimatetables 7 /]


WS BLOCK 7:

[ultimatetables 8 /]



ABENDPROGRAMM

[infobox color=“#633188″]Mi 30.5.[/infobox]

19:00-20:00 :: Willkommensplenum [D, E]

20:00-21:00 :: Ernährungssouveränitäts-Quiz :: Haut Ackergift die Pflanzen um… bleiben auch die Vögel stumm

Welche drei Konzerne beherrschen den Saatgutmarkt? Kennt ihr drei Persönlichkeiten, die sich für eine zukunftsfähige Landwirtschaft einsetzen? Und was für ein Tier ist eigentlich der Coburger Fuchs? Bei diesem Quiz sind Agrar-Polit-Expertinnen und Tomatenspezialisten gefragt, denn es geht um die Biowurst: Welches Team wird gewinnen? Moderation: Lisa Rail

bei Einbruch der Dunkelheit: Filmscreening :: Zeit für Utopien

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. Der Film „Zeit für Utopien“ zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann.

So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes W ohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung. ZEIT FÜR UTOPIEN ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.

ab 22:00 :: Zwischen Licht und Schatten – Ein Nachtspaziergang auf der Suche nach ganzheitlicher Welterfahrung, Regeneration und Inspiration

Insbesondere der Lärm wie die Beleuchtung des Auto- oder Flugverkehrs haben einen erheblichen Anteil am Verlust der Nacht. Mit Meditation, offener Naturbetrachtung und freier Diskussion möchte ich mich vor diesem Hintergrund mit 6-12 Teilnehmenden in 2 Stunden auf einem tiefenökologischen Nachtspaziergung auf die Suche nach ökologischen, körperlichen wie kulturellen Bedeutungen der natürlichen Nacht machen.; Ich kann den Nachtspaziergang an den Abenden mehrerer Tage von Mittwoch bis Samstag anbieten. Sprache ist Deutsch, bei Bedarf auch Englisch möglich. Von Alexander Kühn

[infobox color=“#a0a51c“]Do 31.5.[/infobox]

19:00-20:00 :: Eröffnungsplenum Climate Games [D, E]

20:00 :: 10 min Überraschungsstück vom Verein Geh mit Uns http://gehmituns.funknetz.at/

20:10 :: Podiumsdiskussion :: Zusammen mehr bewegen: Schnittmengen unsere Kämpfe

Über die letzten Jahre ist die Bewegung für Klimagerechtigkeit gewachsen und vielfältiger geworden. Eine Vielzahl von Allianzen zu anderen Bewegungen und Akteuren sind entstanden, die über das punktuelle gemeinsame Auftreten bei den internationalen Klimakonferenzen hinaus wirken. Aktivistinnen und Aktivisten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, NGOs, normale Leute, bewusste Unternehmen, Staatsoberhäupter, genauso wie Städte und Gemeinden, arbeiten schon gemeinsam daran den Klimwandel aufzuhalten. Klimacamps spielen bei der Vernetzung der der verschiedenen Bewegungen eine zentale Rolle. Sie ermöglihchen es die Kämpfe der anderen Kennenzulerenen und Anknüpfungspunkte zu diskutieren. Allein in Europa finden dieses Jahr neun große Klimacamps statt und zunehmend wird der Raum auch für die Vernetzung mit anderen Kämpfen genutzt. 2014 fand das erste mal ein Camp in Deutschland statt, bei dem verschiedene Bewegungen eingeladen waren ihre Themen einzubringen. Letztes Jahr wirkten das erste mal Queer-feministische und dekoloniale Gruppen maßgeblich bei Ende Gelände, der großen Anti-Braunkohle Blockade im Rheinland mit.

Genauso wie auf Europäischer Ebene hat sich in Österreich die Klimabewegung in enger Zusammenarbeit mit der globalisierungkritischen Bewegung attac entwickelt, deshalb möchten wir dieses Jahr die Verbindung zu anderen Bewegungen stärken und gemeinsame Diskussionen anstoßen. Zum ersten mal sind andere Bewegungen bei uns zu Gast, Nyéléni, die Bewegung für Ernährungssouveränität, die Bikekitchen Wien und die Interventionistische Linke haben einen Teil des Klimacamps gestaltet. Der Klimawandel ist eine immense, gesamtgesellschaftliche Herausforderung, aber die Politik in Österreich und weltweit setzt auf ein Weiter wie bisher und das Einbetonieren von fossilen Infrastrukturen, wie beispielsweise der dritten Piste. Nur wenn wir unsere Kräfte bündeln, thematische Schnittmengen finden und es schaffen gemeinsam Druck aufzubauen können wir die Klimakrise meistern.

Diskutant*innen
Nyéléni/ÖBV-Via Campesina – Julianna Fehlinger
Interventionistische Linke
OBRA/Plattform 20 000 Frauen – Aiko Kazuko Kurosaki
Turning the Tide (CJA network)
System Change, not Climate Change!

[infobox color=“#eaa031″]Fr 1.6.[/infobox]

19:00 – 20:00 :: Plenum mit Input der Plattform „Radikale Linke“ zur inoffiziellen Treffen der Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg sowie den geplanten Gegenprotesten [D, E]

ab 20:00 Waldfee

Cornelia Presich ist eine österreichische Musikerin und Kräuterpädagogin mit Wiener Wurzeln – besser kennen viele sie jedoch unter dem Namen WALDFEE!
„Musikalische Naturvermittlung“ nennt sie die besondere Verbindung, die ihre Lieder mit Wissen über Wildpflanzen und Naturrhythmen eingehen… und diese Lieder wird sie am Freitag Abend beim Klimacamp mit uns teilen !

https://www.facebook.com/waldfeemusic/

 

 

 

 

 

ab 22:00 Uhr: Open stage: Akrobatik & Musik

Wir möchten heuer den vielen talentierten Klimacamp-BesucherInnen die Möglichkeit geben sich selbst mit künstlerischen Beiträgen am Programm zu beteiligen. Erlaubt ist (fast) alles – Musik, Kabarett, Schauspiel, Poetry Slam, Akrobatik – wobei wir uns besonders über thematisch passende Beiträge rund um Klimagerechtigkeit freuen. Als Vorbereitung und besonderes Special gibt es einen Poetry Slam Workshop mit der bekannten Slamerin Fanny Famos. Wir bitten um Anmeldung dafür im Info-Zelt!

Moderation: Julian Leutgeb, Veronika Vitovec

[infobox color=“#ae9986″]Sa 2.6.[/infobox]

19:00 – 20:00 :: Climate Games Abschluss-Plenum [D, E]
ab 20:00 :: Abschluss-Party mit

Alicia Edelweiß

  Viele Jahre verbrachte Alicia Edelweiss als Reisende und widmete ihre Zeit Straßenmusik und dem Schreiben ihrer eigenen Musik. Doch dann wurde ihr das Leben als streundende Singer- Songwriterin doch zu langweilig, und sie kam zurück nach Wien – mit einem neuen Ziel. Die Kunst des Storytellings und Performens weiter zu erforschen. Am Samstag kann man sie beim Klimacamp live sehen.

https://www.facebook.com/aliciaedelweiss
https://soundcloud.com/aliciaedelweiss

 

 

 

Sparkling Eyes

„Sparkling Eyes“ sind eigentlich ein Duo –  Nadide und Bernhard Ruthammer- doch oft spielen sie noch mit anderen Musikern. Mit ihren abwechslungsreichen Kompositionen bauen sie Spannung auf, die dann immer wieder in Gänsehaut verwandelt wird. Von „White Gipsy“ bis „Lyrical Ska“ gab es schon viele Beschreibungen für ihre Musik. Auf alle Fälle wird zum Denken angeregt, zum Handeln aufgefordert und das Tanzen kommt von selbst…am Samstag beim Klimacamp.

Nadide Ruthammer: Geige, Gitarre, Gesang
Bernhard Ruthammer: Gesang, Gitarre
Florian Schweitzer: Bass
Dominik Guzei: Percussion und Stimme
Benjamin Guzei: Gitarre und Stimme

https://www.facebook.com/sparklingeyesband/

 

Cafe Olga Sanchez

Wie, wie, wie kann man nur die Musik von Café Olga Sanchez beschreiben? Vielleicht als etwas flüssige Magie, die von ihren Instrumenten in die Beine der Zuhörer schwebt und alle zum Tanzen bringt?

Cafe Olga Sanchez steht für Weltmusik und Rhythmen aus allen Ecken und Winkeln der Welt – Balkan trifft auf Samba, Reggaeton auf Cumbia – das kannst du dir nicht ganz vorstellen? Dann ists ja nur gut, dass sie uns am Samstag beim Klimacamp beehren und du sie kennenlernen kannst!

https://myspace.com/cafeolgasanchez

 

 

 

Bei Fragen, Ideen zum Programm: / Concerning questions, ideas just write us:

klimacamp@systemchange-not-climatechange.at

Besuche auch unser Facebook-Seite!

System Change, not Climate Change!