Nov
15
Mi
Impact Thinking – Vortrag über Effektiven Altruismus @ Uni Graz, SR 03.01
Nov 15 um 19:00 – 22:00

Eine Veranstaltung von Effective Altruism Austria

Warum sollten wir manche Hilfsprojekte so klar vor anderen wählen, wenn wir wirklich helfen wollen? In ihrem Vortrag über „Impact Thinking“ erläutert Anna Riedl, Gründerin von Effective Altruism Austria, die zentralen Aspekte der Wirkungsmessung und Priorisierung. Wie entwickelt man ein Wirkungsmodell, wie können wissenschaftliche Forschungsergebnisse darin berücksichtigt werden? Warum sollten wir in der Ethik beginnen und klare Ziele ableiten, bevor wir „common sense“ Pfaden des Helfens folgen? Wie verhindern wir häufige Denkfehler, die dazu führen können, dass wir an unwirksamen Strategien festhalten? Anhand dieser Fragen werden gleichzeitig auch die Grundlagen des Effektiven Altruismus vermittelt, sowie Spenden- und Karriereempfehlungen erläutert.

Der Effektive Altruismus ist eine Philosophie und soziale Bewegung, die es für ethisch zentral hält, anderen aktiv zu helfen, und die bei der Auswahl der Strategien wissenschaftlich-rational vorgeht. Mittels empirischer Forschung die besten Strategien ausfindig zu machen ist deshalb entscheidend, weil andernfalls weniger leidensfähigen Individuen geholfen werden kann, als möglich gewesen wäre. Wären wir selbst betroffen, würden wir uns auch wünschen, dass möglichst vielen geholfen wird: So käme uns selbst die höchste Wahrscheinlichkeit zu, vor Leid bewahrt zu werden. Effektive Altruisten/innen versuchen folglich, ihre limitierten Ressourcen – Zeit und Geld – optimal einzusetzen, um die größte positive Wirkung zu erzielen, d. h. das Leben möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern.

Hier geht’s zum Facebook Event.

 

Nov
18
Sa
Guardians of the Earth: Film & Diskussion mit System Change u. a. @ Metro Kinokulturhaus
Nov 18 um 20:00

In Kooperation mit FALTER. Stadtzeitung.

Klimaverhandlungen auf Leben und Tod – wie die ärmsten Länder der Welt um ihr Überleben kämpfen.

Diskussion mit:
Prof. Saleemul Huq (Fachexperte & Protagonist, Bangladesch)
Manuel Grebenjak (System Change, not Climate Change!)
Georg Günsberg (Politik- und Strategieberater)
Filip Antoni Malinowski (Regisseur des Films)
Moderation: Benedikt Narodoslawsky (FALTER. Stadtzeitung.)

 

Nach 21 Jahren des kontinuierlichen Scheiterns von UN-Klimaverhandlungen treffen 195 Länder, 20.000 weltweite Unterhändler auf einem vom Militär geschützten Privatflughafen im Norden von Paris zusammen, um einen letzten Versuch zur Rettung der Erde zu unternehmen.

Hinter verschlossenen Türen müssen sich die Delegierten auf das erste globale Abkommen gegen den Klimawandel einigen. Dieses wird unser Leben für die nächsten Jahrzehnte bestimmen und soll einen Meilenstein der multilateralen Diplomatie darstellen: Ein Vertrag der jeden Menschen auf der Erde, lebend oder ungeboren, beeinflussen wird – ein Pakt, der entscheiden wird, ob wir als Spezies überleben werden können.

“Guardians of the Earth” zeigt das Ringen um das monumentale Abkommen aus der Perspektive von fünf Hauptfiguren – unter anderem der Chefin der UNFCCC-Klimaabteilung, den Chefunterhändlern der Exportländer von fossilen Brennstoffen bzw. der am meisten von der Zerstörung bedrohten Staaten.

Einzigartiges Material gibt Einblick in den Prozess hinter verschlossenen Türen und offenbart den Konflikt einer globalisierten Gesellschaft: das Dilemma zwischen Solidarität und nationalen Eigeninteressen – der Kampf um Wirtschaftswachstum auf der einen und der massive Verlust an Menschenleben auf der anderen Seite. Und gleichzeitig steigt der Meeresspiegel weiter an, Gletscher schmelzen, Hitzewellen, Dürren und Supertaifune gehören fast zum Alltag – der Klimawandel ist bereits Realität, die Zeit den Kollaps zu stoppen, rennt uns davon.

Während der Film die komplexen Vorgänge der Konferenz auf dem Weg zum Abkommen abbildet, und Donald Trump die Konferenz belächelt, stellt der Film die Kernfrage auch an den Zuschauer: Kann sich die Menschheit tatsächlich verbünden, um gemeinsam der größten Herausforderung unserer Zeit die Stirn zu bieten?

Filmwebsite: www-guardians-of-the-earth.net

Nov
21
Di
Grazer Erdgespräche #16: Kampf um Räume für die Zivilgesellschaft @ Café Erde
Nov 21 um 19:00 – 22:00

ACHTUNG: Erdgespräche an einem Dienstag

Die Schwarzblaue Stadtregierung in Graz zeigt (einmal mehr) ihr wahres Gesicht. Die Regierung handelt autoritär und schränkt progressive Initiativen/Einrichtungen ein, welche grundsätzlich einfach nur ihre Arbeit machen oder auch Alternativen zum bestehen System aufzeigen und fördern.
Ob es nun um die Frage der Räumlichkeiten geht oder gleich die Diskreditierung von Kultureinrichtungen. Oder Förderungen einzubehalten. Und wahrscheinlich mehr Maßnahmen – die uns noch gar nicht bekannt sind.

Initiativen und Einrichtungen haben nach knapp mehr als einem halben Jahr schwarzblau schon die ersten Symptome dieser Politik zu spüren bekommen. Wir müssen gemeinsam über unsere (öffentlichen) Räume und damit die Zukunft für Graz reden. Seid ihr selber in einer Initiative/Gruppe aktiv, die von diesen Entwicklungen betroffen ist? Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam darüber diskutieren, das Passierte analysieren und mögliche gemeinsame nächste Schritte überlegen und einleiten.

Es sind mehrere Inititiven/Einrichtungen eingeladen: zusagen TBA

PS: Die Grazer Erdgespräche werden ab November auf einen Dienstag wechseln.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Veranstaltungsreihe findet einmal im Monat statt und bringt aktuelle Themen rund um den Klimawandel und den notwendigen Systemwandel in die Öffentlichkeit. Ein*e Expert*innen stellt dabei jeweils ein Thema vor (20 – 30min.), danach bietet eine moderierte Diskussion die Möglichkeit, das Thema zu vertiefen und Fragen zu stellen. Die Abende finden im Cafe Erde statt, in gemütlicher Atmosphäre und mit der Möglichkeit, etwas zu essen oder zu trinken. Freier Eintritt!

Dez
5
Di
System Change Graz Kennenlerntreffen & Drinks4Change! @ Spektral
Dez 5 um 18:00 – 22:00

18:00 Kennenlerntreffen
19:00 Kurzplenum
20:00 Gemütliches Zusammensitzen in der Scherbe (Drinks4Change)
————————–————————–————————–———–

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, die Idee und die Menschen hinter System Change kennen zu lernen! Dabei gibt’s u.a. einen Rückblick auf Crossroads – Festival für Dokumentarfilm & Diskurs 2017 und zum Systemchange Thementag zu Climate Justice Now! Thementag beim Crossroads Festival. Zusätzlich wird sich die wiederbelebt Arbeitsgruppe zu nachhaltiger Mobilität Menschen statt Autos präsentieren und noch ein paar spannende Sachen mehr..

Vor allem geht es um Ideen und Möglichkeiten, sich einzubringen. Komm vorbei, verschaff‘ dir einen Überblick und stell Fragen, die dich immer schon interessiert haben!

Wenn du auch wissen willst, wie unsere Plena so über die Bühne gehen, kannst du gleich dabei bleiben und dir ein Bild davon machen. Unser Plenum startet um 19 Uhr. Falls du danach immer noch nicht genug hast oder erst jetzt dazu stoßen willst, kannst du gerne ab 20 Uhr gemütlich mit uns abhängen!

Die System Change Einsteiger*innentreffen dienen dem offenen und informellen Austausch, dem Kennenlernen, dem Ideen schmieden oder einfach lockeren Zusammensitzen. Wir freuen uns auf neue Gesichter, alte Bekannte und überhaupt alle, die unverbindlich vorbeischauen!

Dez
7
Do
System Change Wien: Plenum (SCnCC Wien)
Dez 7 um 19:00 – 21:00

Jeden 7ten und jeden 19ten des Monats ist das Plenum der Regionalgruppe Wien

Hier treffen wir uns, sowie Entscheidungen, diskutieren aktuelle Aktionen und haben im Anschluss ab und zu auch noch einen gemütlichen Ausklang in einem nahgelegenen Lokal.

Dez
9
Sa
Theatergruppen-Treffen @ Spektral
Dez 9 um 11:00 – 14:00
Gründungstreffen einer Theatergruppe: Politisches (Aktions-)Theater im öffentlichen Raum. Themen und Formen sind offen. Das wird in der Gruppe erarbeitet und entschieden. Das Treffen ist ein veganer Potluckbrunch: Bitte bring mit was du hast/magst-wenn du etwas mitnehmen magst.
Dez
12
Di
Grazer Erdgespräche #17: Heat or Eat! Energiearmut in Graz @ Café Erde
Dez 12 um 19:00 – 22:00

ACHTUNG: Erdgespräche an einem Dienstag

„Heat or eat!“ – unter diesem Slogan wurde bereits in Großbritannien schon viel über die Thematik Energiearmut geredet. Bei uns wurde das Thema erst marginal behandel. Was ist dieses neue Phänomen? Wer ist davon betroffen? Die Stadt Graz hat sogar einen Aktionsplan gegen Energiearmut. Wie steht es um diese Maßnahmen, sind diese zielführend oder müssen wir auf einem systemkritischeren Level ansetzen?

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Veranstaltungsreihe findet einmal im Monat statt und bringt aktuelle Themen rund um den Klimawandel und den notwendigen Systemwandel in die Öffentlichkeit. Ein*e Expert*innen stellt dabei jeweils ein Thema vor (20 – 30min.), danach bietet eine moderierte Diskussion die Möglichkeit, das Thema zu vertiefen und Fragen zu stellen. Die Abende finden im Cafe Erde statt, in gemütlicher Atmosphäre und mit der Möglichkeit, etwas zu essen oder zu trinken. Freier Eintritt!

Dez
15
Fr
Zukunftsdialoge – Kulturräume sichern @ Radio Helsinki
Dez 15 um 14:00 – 19:00

IG Kultur Steiermark – Zukunftsdialoge

Kulturräume sichern – auf der Suche nach Antworten für gegenwärtige Herausforderungen

Vortrag – Fallbeispiele – Podiumsdiskussion

Mit:
Magdalena Augustin (Gassen aus Zucker, IG Kultur Wien, Wien)
Markus Gönitzer (Forum Stadtpark, Container25, Graz)
Autonome Wohnfabrik (Hausprojekt, Salzburg)
Izidor Barši (Tovarna Rog, Ljubljana)
Klaus Störtebeker (Sub, Graz)

FREIER EINTRITT

Kulturräume sind nicht nur wichtige Treffpunkte für Kunst- und Kulturinteressierte, sondern gleichzeitig auch Arbeits-, Produktions- und Denkräume für Kunst- und Kulturschaffende. Diese geraten jedoch zunehmend unter Druck, weil sie von der (Stadt-)Politik nicht mehr nach ihrem Gemeinnutzen, sondern nach ihrem Nutzen für die Aufwertung der Stadt bewertet werden. Sie sind das Kapital der Stadt im Wettbewerb um Investitionen, hochqualifizierte Arbeitskräfte und (zahlungskräftige) TouristInnen. Kulturprojekte sollen leerstehende Geschäftslokale und heruntergekommene Straßen beleben und nach außen hin zeigen wie „cool“ und „hip“ eine Stadt ist. Die Kulturschaffenden selbst profitieren davon allerdings kaum und befinden sich meist in einer extrem prekären Situation.

Das bereits seit Jahren spürbare Zusammenwirken von neoliberalen und rechtskonservativen Ideologien führt zu einer kontinuierlichen Verschlechterung ihrer Lage. Die aktuellen politischen Umbrüche bedeuten, dass progressive Kulturräume zusätzlich willkürlichen Interventionen ausgesetzt sind.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden jeweils ein Projekt aus Salzburg (Autonome Wohnfabrik) und aus Ljubljana (Tovarna Rog) von ihren Erfahrungen berichten und ihre Gegenstrategien, auf die oben genannten Bedrohungen, präsentieren. Anschließend wollen wir gemeinsam der Frage nachgehen, wie wir uns in Graz dieser Entwicklung widersetzen können. Welche Möglichkeiten gibt es präventiv Strategien dagegen zu entwickeln? Wie könnte eine solidarische Plattform aussehen?

Eine Veranstaltung von IG Kultur Steiermark
In Kooperation mit http://helsinki.at/
Unterstützt durch Stadt Graz Kultur, Land Steiermark Kultur

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!