Ein Schwerpunkt des diesjährigen Crossroads lautet „Wege aus der Klimakrise – Konferenz für Klimagerechtigkeit und Systemwandel“. System Change not Climate Change! beteiligt sich als Festivalpartner am Diskursprogramm und an der Konferenz.

Das Crossroads Festival lädt von 24.10. bis 3.11. zur Auseinandersetzung mit entscheidenden Entwicklungen der Gegenwart ein und wagt Ausblicke in die Zukunft. Neben aktuellen Herausforderungen macht die Auswahl spannender neuer Dokumentarfilme Menschen, Initiativen und Bewegungen sichtbar, die sich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und sozialen Errungenschaften einsetzen und ein gutes Leben für Alle ermöglichen wollen. Mit beeindruckenden Bildern werden inspirierende Geschichten erzählt, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und Mut machen.

Die meisten bei Crossroads zu sehenden Filme feiern im Rahmen des Festivals ihre Österreich- oder Europapremieren. Viele wurden mit verschiedensten Preisen ausgezeichnet. Gespräche im Anschluss an die Vorführungen ermöglichen es, sich mit Filmemacher*innen und Protagonist*innen auszutauschen und die von den Filmen behandelten Themen zu diskutieren. Zusätzliche Vorträge, Debatten und Workshops vervollständigen das Programm.

Themenschwerpunkte

– Wege aus der Klimakrise – Konferenz für Klimagerechtigkeit und Systemwandel (24.-27.10.)
– Extinction is Forever! (28.10.)
– Animal Liberation (29.10.)
– Feminism in Action (30.10.)
– Umkämpfte Demokratie (31.10.)
– Solidarität statt Festung Europa 1.-3.11.)

Speaker*innen

Roger Hallam (Mitgründer von Extinction Rebellion), Daiara Tukano (Indigene Aktivistin aus dem Amazonas), Paul Watson (Gründer von Sea Shepherd), Filimon Mebrhatom (Geflüchteter Teenager aus Eritrea), Jana Boltersdorf (Fridays For Future Köln), Erwin Wagenhofer (Regisseur von We feed the world, Alphabet, u.a.), Ugochi Oluigbo (Umweltjournalistin aus Nigeria), Florian Stadler (Seenotretter, Head of Mission der Iuventa), Christian Zeller (Professor für Wirtschaftsgeographie, Uni Salzburg),  Tina Velo (Sand im Getriebe), Katharina Rogenhofer (Klimavolxbegehren), Wolfgang Rehm (Hainburg-Aktivist der ersten Stunde), Lena Schilling (Fridays For Future Wien), Nidžara Ahmetaševic (Journalistin, Are You Syrious?), Rupert Read (Philosoph, University of East Anglia), Lucia Steinwender (System Change, not Climate Change), Adam Pawloff (Greenpeace), Ulli Klein (Biobäuerin), Khali (Free the Soil), Franziskus Forster (La Via Campesina, Farmers For Future), John Jordan (Künstler und Aktivist, La ZAD), Matthias Schmelzer (Institut für Soziologie, Uni Jena), Heinz Högelsberger & Mathias Krams (Institut für Politikwissenschaft, Uni Wien), Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin, commons.at), Leo Kühberger (Historiker), uvm.

*Alle Teilnehmer*innen, die von weit her anreisen müssten, werden via Videostream zugeschaltet.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei! Freiwillige Unkostenbeiträge sind sehr willkommen!

Wege aus der Klimakrise – Konferenz für Klimagerechtigkeit und Systemwandel (24.-27.10.)

Eine globale Bewegung mutiger Menschen versucht 2019 und 2020 die vielleicht letzte Chance zu nutzen, das völlige Eskalieren der Klimakrise noch abzuwenden. Während riesige Waldflächen und kostbare Lebensräume in Flammen stehen, die Eisschmelze in den Polarregionen immer enormere Ausmaße annimmt und Dürren, Hitzewellen und Überflutungen immer mehr Todesopfer fordern, gehen – angeführt von der Jugend – weltweit Millionen Menschen auf die Straße. Sie wollen Regierungen und Konzerne dazu bringen, endlich die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen in die Wege zu leiten, die nötig wären, um eine lebenswerte Zukunft für Alle zu ermöglichen. Weil jedoch weiterhin Profite vor Menschenleben gestellt werden und es offenbar oberstes Wirtschaftsziel ist, den Zusammenbruch unserer Zivilisation voranzutreiben, intensiviert die Klimagerechtigkeitsbewegung ihre Proteste.

Was wird in den nächsten Monaten passieren? Wie wird sich der Konflikt zwischen Zukunftsschützer*innen und Zukunftszerstörer*innen entwickeln? Wie könnten Erfolge errungen werden? Wie lässt sich der nötige grundlegende Wandel der Wirtschaft und aller Gesellschaftsbereiche in Gang bekommen?

Die Wege aus der Klimakrise Konferenz bietet Raum, um diese und viele weitere Fragen zu diskutieren. Zahlreiche neue Filme, Podiumsgespräche, Vorträge und Workshops mit spannenden Expert*innen und Aktivist*innen ermöglichen wichtige Debatten, vermitteln Wissen und sollen Mut machen und für Inspiration sorgen.

Werden wir es noch schaffen, das Ruder herumzureissen? Die weitere Entwicklung der Klimagerechtigkeitsbewegung wird den Ausschlag geben. Eine Blick in die Geschichte zeigt, dass grundlegende gesellschaftliche Veränderungen immer von sozialen Bewegungen ausgehen.

Alle Infos zur Klimakonferenz: https://crossroads-festival.org/de/klimakonferenz

CROSSROADS – Festival für Dokumentarfilm und Diskurs: 24.10.-3.11. Graz
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!