Der 1. Mai ist der internationale Kampftag gegen Unterdrückung und Ausbeutung. Aktuell sehen wir jedoch, wie die Corona-Krise Ungleichheiten weiter verschärft. Während viele Menschen um ihre Existenz kämpfen oder unter prekärsten Verhältnissen und hohen Gesundheitsrisiken die Gesellschaft am Laufen halten müssen, werden fossile Konzerne vom Staat gerettet und ihre Profite abgesichert. Dabei wissen wir doch alle: die Klimakrise wartet nicht und wird auch in Zukunft Ungleichheiten weiter verschärfen und zu Ausnahmezuständen führen.

Foto: System Change not Climate Change

Deshalb braucht es jetzt gerechte Übergänge, die klimaschädliche Produktion überwinden und Arbeitsbedingungen verbessern. In der Auto- und Flugindustrie muss damit direkt losgelegt werden! Unter wachstumsfixierten, kapitalistischen Verhältnissen lässt sich die Klimakrise jedoch nicht überwinden. Deswegen fordern wir: System Change, not Climate Change!

Dafür in der Öffentlichkeit einzutreten ist dieses Jahr wegen der Corona-Krise nicht wie in den vorausgegangenen Jahren möglich. Während das wirtschaftliche Leben seit Mitte April wieder hochgefahren wird, bleibt die Versammlungsfreiheit trotz umfassender Corona-Sicherheitskonzepte weiter stark beschränkt. Eine Kritik an der ausbeuterischen neuen alten ‚Normalität‘ wird damit unterdrückt und Grundrechte beschnitten.

Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten auch am diesjährigen 1. Mai den Unmut zum Ausdruck zu bringen und für einen System Change einzutreten:

  • ab 12Uhr ist in Wien die traditionelle Mayday Wien -Demo angemeldet. Bisher wurde sie noch nicht untersagt – leider ist jedoch mit starken Einschränkungen zu rechnen. Haltet euch daher über mayday.jetzt auf dem neusten Stand. Treffpunkt: Praterstern
  • ab 14Uhr ist in Graz eine Demo zum 1. Mai angemeldet, auch hier ist sie noch nicht untersagt. Haltet euch am Laufenden über https://www.facebook.com/events/525975838311077/
    Auch System Change unterstützt den Aufruf zur Demonstration.
  • um 15Uhr ruft das Bündnis ‚Solidarität für Alle‘ zum Radfahren auf der Wiener Ringstraße auf. Durch Schilder und Musik können Botschaften so in die Stadt getragen werden. Dies ist keine Versammlung oder angemeldete Demo. Tragt Mundschutz und achtet auf reichlich Abstand, wenn ihr mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs seid. Mehr Infos auf: https://solidaritaet4alle.noblogs.org/
  • von 16 – 19Uhr veranstaltet Coview unter dem Motto ‚Heraus zum 1. Mai – sichtbar und laut!‘ eine transnationale Radioshow. Auch ‚System Change, not Climate Change!‘ ist mit Beiträgen mit dabei. Ob im Wohnzimmer oder im Park – stay tuned. Mehr Infos unter https://coview.info/1may

Stay healthy, remain rebellious!
System Change, not Climate Change!

Demos, Radeln und Radio: Corona-frei in den revolutionären 1. Mai! @ Wien, Graz
Markiert in:             
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!