Anfang diesen Jahres fürhrten vier Student*innen des Masterstudiengangs „Socio-Ecological Economics and Policy“ von der Wirtschaftsuniversität Wien in Kooperation mit SCNCC ein Projekt zum Thema Klimagerechtigkeit mit mehreren Schulklassen des Bundesrealgymnasiums Gröhrmühlgasse in  Wiener Neustadt durch.

Das Projekt wurde von den vier Student*innen im Rahmen des Kurses „service learning“ initiiert, geplant und durchgeführt. Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, die theoretischen Inhalte des Studiums mit realen gesellschaftlichen Problemen zu verknüpfen. Beginnend mit der Überlegung, dass Klimagerechtigkeit und Klimawandel noch zu wenig in gesellschaftlichen Diskursen verankert ist, entwickelten die Studierenden in Zusammenarbeit mit Aktivist*innen von SCNCC ein interaktives Konzept, das die Schüler*innen dabei unterstützen sollte sich selbst Gedanken zu machen und ihre eigenen Zugänge zu diesem Themenfeld auszudrücken.

 

Über einen Zeitraum von zwei Monaten entwickelten die Schüler*innen ihre Ideen; in drei Einheiten wurden theoretische Inhalte zum Thema Klimagerechtigkeit vermittelt, SCNCC und das „service learning“ Projekt vorgestellt und die ersten Schritte zur Planung von eigenständig Projekten begleitet. Die Umsetzung erfolgte sehr selbstständig, die Studierenden nahmen eine beratende Position ein. Krönender Abschluss bildete der öffentliche Klimaabend in Wiener Neustadt mit 140 Besucher*innen, bei dem die Projekte präsentiert wurden. Aber auch danach klang die Idee von Klimagerechtigkeit noch weiter: Einer der Schüler trat zwei Monate später mit dem von ihm entwickelten Stand-up Poetry „Für unsere Zukunft“ am Klimacamp bei Wien auf.

Abschluss-Projekte der Schüler*innen

Wissenschaftliches Plakat: Klimawandel und Landwirtschaft

Kurz-Doku: Das erste Auto

Klima-Song: Generation X

Straßen-Interviews: Klimawandel

Politiker*innen-Interviews: Klimabündnis

Stand-up Poetry

Das Märchen vom Klimawandel

Kochshow: Klimafreundlich kochen

 

Vergangene Workshops

  • Workshop zum Thema “Arbeit(en für ein gutes Klima” am Institut für soziale Ökologie

    Eine Gruppe Studierende hat uns eingeladen, einen Workshop zu halten, in dem Denkanstöße geliefert und viel diskutiert wurde. Es ging um ein differenziertes Bild vom Begriff “Arbeit”, die Problematik des Dogmas des unendlichen Wirtschaftswachstum bei wachsenden sozialen Ungleichheiten und planetaren Grenzen, und Ansätze für eine alternative Organisation von Arbeit.

  • Workshop Ar_beit, arBEIt, Ar(beit), Arbeit* auf Klimacamps bei Wien
  • Workshop zu Methoden der politischen Bildung mit Lehramtsstudierenden der Politischen Bildung, Universität Wien
  • Input zu “Endlich Wachstum?” am FH Technikum Wien

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Über den energietechnischen Tellerrand“ erfuhren Studierende des Institut für Erneuerbare Energien etwas über Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze, planetare Grenzen des Wirtschaftswachstums, Klimakrise und Lösungswege durch Aktivismus.

  • Workshop zu sozial-ökologischer Transformation bei der Dreikönigsaktion

    Junge Erwachsene, die für einen Monat in ein Partnerland der Dreikönigsaktion reisen werden, um mehrere lokale Grassroots-Gruppen kennen zu lernen, bekamen einen Input zu sozial-ökologischer Transformation und den globalen Zusammenhängen vieler Problemfelder der heutigen Zeit.

 

 

System Change goes Highschool
System Change, not Climate Change!