<< English Version can be found here >>

Unsere Klimagerechtigkeitsbewegung “System Change, not Climate Change!” widmet sich seit dem Frühjahr 2016 verstärkt dem Thema Flugverkehr – dem bei Weitem klimaschädlichsten Transportmittel und außerdem einer sozial höchst exklusiven Form der Mobilität.

Anlässe dafür gibt es gleich mehrere:

  1. In Wien-Schwechat ist der Bau einer dritten Flugpiste geplant. Wir sagen Nein zum Flughafenausbau!
  2. Wien ist kein Einzelfall. Vielzählige Gruppen leisten Widerstand gegen die Hunderten Flughafenprojekte. Wir wollen uns vernetzen und gleichzeitig ein Zeichen setzen.
  3. Im Oktober 2016 wurde das erste Klima-Luftfahrt-Abkommen beschlossen – das Resultat ist nicht nur enttäuschend sondern auch höchst problematisch. Der Plan:  Weiteres Flugwachstum, aber grün angestrichen. Wir wehren uns gegen falsche Klimalösungen.

1. Widerstand gegen den Ausbau des Flughafens Wien-Schwechat

Druck__allesdeppert_plakatDer geplante Bau einer dritten Piste ist nicht nur aus Klimasicht völlig untragbar: Nicht nur würde dies einer Erhöhung der Flugzahl dienen und damit die Treibhausgasemissionen immens anwachsen lassen – auch viele Hundert Hektar Land sind in Gefahr, versiegelt zu werden. Seit Jahren leisten auch Bürgerinitiativen gegen den drohenden Anstieg des Fluglärms Widerstand. Denn die 3. Piste würde direkt über die Ballungszentren gehen. “System Change, not Climate Change!” setzt sich daher für den Stopp der Baupläne und eine zukunftsweisende Mobilität ein. Mehr Infos zur 3. Piste hier.

Wir rufen Initiativen, Organisationen und Vereine dazu auf, das Positionspapier gegen die 3. Piste zu unterstützen und zu verbreiten. Die Zeit drängt, die Umweltverträglichkeitsprüfung kann jederzeit abgeschlossen werden.

Außerdem haben wir eine Petition zum Unterzeichnen für Individuen gestartet.

Anfang Oktober 2016 organisierten wir das erste österreichische Klimacamp in Flughafennähe und eine große Aktion am Flughafen – koordiniert mit vielen anderen Aktionen weltweit. Nächste Aktionen folgen, bleibt auf dem Laufenden!

 

2. Transnationale Vernetzung mit Gruppen, die sich gegen Flughafenaus-/ und Neubau einsetzen:

„System Change, not Climate Change!“ organisierte während der Konferenz der UN-Luftfahrtbehörde ICAO (Anfang Oktober 2016) eine globale Aktionswoche mit dem Titel „Stay Grounded. Aviation Growth Cancelled due to Climate Change.“ In Wien, London, Mexiko City, Istanbul, Notre Dame de Landes/ Frankreich und Sydney organisierten lokale Gruppen größere und kleinere Aktionen gegen die lokalen Flughafen(aus)bauprojekte. Zusätzlich fand eine Kundgebung vor der ICAO-Konferenz in Montreal und eine weitere Aktion der französischen Gruppe „Ouiautraindenuit“, die sich für den Erhalt von Nachtzügen einsetzt, statt.
Wir planen aktuell die weitere Zusammenarbeit. Eine E-Mail-Liste vernetzt die Initiativen. Wer auf die Liste will, lokale Gruppen kennt oder sich aktiv bei der Vernetzung engagieren will, melde sich bitte bei uns. Kontakt: norunway3@systemchange-not-climatechange.at

 

3. Wir setzen uns für eine Verringerung statt ein Greenwashing der Luftfahrt ein

fliegen fangen logo (deutsch)Die UN-Luftfahrtorganisation ICAO erwartet einen 3- bis 7-fachen Anstieg der Emissionen durch Luftfahrt bis 2050. Dennoch behauptet die ICAO, das Wachstum alsbald „klimaneutral“ gestalten zu können: Die Emissionen sollen über CO2-Kompensationsprojekte (Offsets) anderswo ausgeglichen werden. Diese Scheinlösung ist absurd und höchst problematisch. Es braucht stattdessen weniger Flüge. “System Change, not Climate Change!” beteiligte sich daher aktiv an einer globalen Flug-Kampagne “Nein zum Ausbau des Flugverkehrs! Keine Klima-Scheinlösungen!”. Wir bleiben dran am Thema…

Mehr Infos zum grünen Flugmythos hier.

Informative Filmclips zum Thema Fliegen hier.