<< English Version can be found here >>

Unsere Klimagerechtigkeitsbewegung “System Change, not Climate Change!” widmet sich seit dem Frühjahr 2016 verstärkt dem Thema Flugverkehr – dem bei Weitem klimaschädlichsten Transportmittel und außerdem einer sozial höchst exklusiven Form der Mobilität.

Anlässe dafür gibt es gleich mehrere:

  1. In Wien-Schwechat ist der Bau einer dritten Flugpiste geplant. Wir sagen Nein zum Flughafenausbau!
  2. Wien ist kein Einzelfall. Vielzählige Gruppen leisten Widerstand gegen die Hunderten Flughafenprojekte. Wir wollen uns vernetzen und gleichzeitig ein Zeichen setzen.
  3. Anfang Oktober soll eine Entscheidung fallen, wie die internationale Luftfahrt zum Klimaschutz beitragen soll. Der Plan:  Weiteres Flugwachstum, aber grün angestrichen. Wir wehren uns gegen falsche Klimalösungen.

1. Widerstand gegen den Ausbau des Flughafens Wien-Schwechat

Druck__allesdeppert_plakatDer geplante Bau einer dritten Piste ist nicht nur aus Klimasicht völlig untragbar: Nicht nur würde dies einer Erhöhung der Flugzahl dienen und damit die Treibhausgasemissionen immens anwachsen lassen – auch viele Hundert Hektar Land sind in Gefahr, versiegelt zu werden. Seit Jahren leisten auch Bürgerinitiativen gegen den drohenden Anstieg des Fluglärms Widerstand. Denn die 3. Piste würde direkt über die Ballungszentren gehen. “System Change, not Climate Change!” setzt sich daher für den Stopp der Baupläne und eine zukunftsweisende Mobilität ein.

Wir rufen daher alle Einzelpersonen und Initiativen, Organisationen, Vereine dazu auf, das Positionspapier gegen die 3. Piste zu unterstützen und zu verbreiten.

Außerdem haben wir eine Petition zum Unterzeichnen gestartet.

Am Samstag, den 1. Oktober organisieren wir außerdem einen Aktionstag gegen den Flughafenausbau. Rundherum wird von 29. September bis 2. Oktober das erste österreichische Klimacamp in Wien organisiert! Merkt euch den Termin schonmal vor! Was genau geplant ist, erfahrt ihr alsbald hier.

 

2. Transnationale Vernetzung mit Gruppen, die sich gegen Flughafenaus-/ und Neubau einsetzen:

Wir sind u. a. in Kontakt mit Gruppen, die sich gegen den Heathrow Airport (London) und den Flughafenbau in Nordfrankreich, Notre Dame de Landes wehren. Auch in Istanbul, Berlin, Mexiko Stadt, Australien usw. gibt es Widerstand gegen Flughafen-Infrastrukturprojekte. Ende September sind globale und koordinierte Aktionswochen geplant. Eine E-Mail-Liste vernetzt die Initiativen. Wer auf die Liste will, lokale Gruppen kennt oder sich aktiv bei der Vernetzung engagieren will, melde sich bitte bei uns. Kontakt: norunway3@systemchange-not-climatechange.at

 

3. Wir setzen uns für eine Verringerung statt ein Greenwashing der Flugindustrie ein

fliegen fangen logo (deutsch)Die UN-Luftfahrtorganisation ICAO erwartet einen 3- bis 7-fachen Anstieg der Emissionen durch Luftfahrt bis 2050. Dennoch behauptet die ICAO, das Wachstum alsbald „klimaneutral“ gestalten zu können: Die Emissionen sollen über CO2-Kompensationsprojekte (Offsets) anderswo ausgeglichen werden. Diese Scheinlösung ist absurd und höchst problematisch. Es braucht stattdessen weniger Flüge. “System Change, not Climate Change!” beteiligt sich daher aktiv an einer globalen Flug-Kampagne und ruft dazu auf, die Petition “Nein zum Ausbau des Flugverkehrs! Keine Klima-Scheinlösungen!” zu unterzeichnen.