Gestern ging die erste Parade für saubere Luft in Graz über die Bühne, zu der das Netzwerk der Grazer Mobilitätsinitiativen, darunter auch System Change, not Climate Change!, eingeladen hatten. Rund 400 Personen nahmen an der bunten Parade teil, die diesen Novembernachmittag zum Leuchten brachte. Das Bild prägten insbesondere etwa 20 Gehzeuge. Ein Gehzeug ist ein Holzrahmen in der Größe eines PKWs, der von einem Menschen auf den Schultern getragen werden kann. Damit wird auf anschauliche Weise gezeigt, wie viel Platz ein Auto braucht – und das, um wie so oft nur eine Person zu transportieren oder überhaupt nur herumzustehen.

Mit der Parade haben alle Teilnehmenden gemeinsam ein starkes Zeichen dafür gesetzt, dass eine aktive Verkehrspolitik in Graz notwendig ist. Denn die Feinstaubbelastung und die Klimakrise sind mehr als Grund genug, endlich klare Prioritäten für Fuß-, Rad- und Öffiverkehr zu setzen.

 

Wenn auch du aktiv werden willst für klimagerechte Mobilität, melde dich bei der Grazer System Change-Gruppe unter aktion-graz(a)systemchange-not-climatechange.at. Als ersten Schritt gibt es auch eine Petition „für eine zukunftsorientierte Grazer Verkehrspolitik“ zu unterzeichnen, nähere Infos unter http://graz-verkehr.at/petition.php.

Fotos: Sascha Pseiner

Bunt und laut für saubere Luft
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!