Presseaussendung: Gasexplosion in Niederösterreich: Ausstieg aus gefährlichen fossilen Energien jetzt einleiten!

– Gas, Öl und Kohle sind gleichermaßen gefährlich für Menschen und Klima
– Wir müssen so schnell wie möglich den Ausstieg aus fossilen Energien einleiten

Wien, 12. 12. 2017 – Die heutige Explosion bei einer OMV-Gasstation bei Baumgarten an der March zeigt: Fossile Energieträger sind nicht nur für das Klima gefährlich, sondern auch für ArbeiterInnen und AnrainerInnen. „System Change, not Climate Change!“ fordert von der Politik, so schnell wie möglich den Ausstieg aus gefährlichen und klimaschädlichen Technologien einzuleiten. Fossile Konzerne wie die OMV, die sich weigern auf erneuerbare Energien umzusteigen, werden in der Energieversorgung der Zukunft keinen Platz haben.

„Der Vorfall in Baumgarten beweist, dass wir so schnell wie möglich aus fossiler Energie aussteigen müssen. Dazu gehört auch Erdgas, das oft als ‚saubere Brückentechnologie’ verkauft wird. Obwohl dessen Klimaschädlichkeit und Gefahren bekannt sind, wird in Europa weiter in neue Gasinfrastruktur investiert. Stattdessen braucht es einen schnellen Umstieg auf sichere erneuerbare Energien im Sinne der Menschen und des Planeten“, sagt Iris Frey von „System Change!“.

Gerade heute entscheidet die Europäische Investitionsbank über einen Kredit über 1,5 Milliarden Euro für die „Transadriatische Pipeline“, als Teilstück des südlichen Gaskorridors, über den Erdgas aus Aserbaidschan nach Europa transportiert werden soll. Bei einem Unfall sind auch dort massive Gefahren für Umwelt und die lokale Bevölkerung zu befürchten. „Heute darf es keine Investitionen in neue Infrastruktur für fossile Energien mehr geben. Menschen und Umwelt leiden unten den Auswirkungen der schmutzigen Geschäfte von Konzernen wie der OMV, an denen nur einige wenige verdienen. Dezentral organisierte und demokratisch kontrollierte Energieversorgung mit sicheren erneuerbaren Energien ist die Zukunft!“, so Manuel Grebenjak von „System Change!“.

Durch die Explosion in Baumgarten ist nach derzeitigem Stand eine Person ums Leben gekommen, zudem gibt es zahlreiche Verletzte. „System Change!“ möchte auf diesem Weg Mitgefühl mit ihnen und ihren Angehörigen ausdrücken.

 

Rückfragen & Kontakt:
System Change, not Climate Change!
Manuel Grebenjak
0699/17238755
presse@systemchange-not-climatechange.at

Gasexplosion in Niederösterreich: Ausstieg aus gefährlichen fossilen Energien jetzt einleiten!
Markiert in: